Marathon: Am Samstag greift Kipchoge die Zwei-Stunden-Schallmauer an

Marathon: Am Samstag greift Kipchoge die Zwei-Stunden-Schallmauer an
Marathon: Am Samstag greift Kipchoge die Zwei-Stunden-Schallmauer an

Weltrekordler Eliud Kipchoge wird am Samstagsvormittag in Wien versuchen, als erster Mensch die Marathon-Distanz unter zwei Stunden zu laufen. Das teilte der Veranstalter des Events "Ineos 1:59 Challenge", der britische Chemie-Konzern Ineos, am Mittwoch mit.
Der 34-jährige Kenianer, der 2017 auf der Motorsport-Rennstrecke in Monza in 2:00:25 Stunden die beste jemals erreichte Zeit über die klassischen 42,195 Kilometer gelaufen ist, werde am Vormittag zwischen fünf und neun Uhr auf die Strecke gehen.
Die hauptsächlich im Prater gelegene 9,6 km lange Rundstrecke sei nur "unwesentlich langsamer als eine theoretische Idealstrecke ohne Steigungen und Kurven", hieß es in einer Mitteilung der Universität Wien. 
Einen offiziellen Weltrekord kann Kipchoge allerdings in Wien nicht aufstellen, da seine insgesamt 41 Tempomacher regelmäßig ausgetauscht werden. Dies entspricht nicht den Regeln des Leichtathletik-Weltverbandes. Deswegen ist auch die 2017 in Monza erzielte Kipchoge-Zeit nicht der derzeit gültige Weltrekord. Diesen hatte der Rio-Olympiasieger in 2:01:30 Stunden am 16. September 2018 in Berlin aufgestellt.
Sportwettenanbieter bwin geht davon aus, dass Kipchoge die Schallmauer unterbietet. Der Buchmacher zahlt im Erfolgsfall lediglich das 1,85-Fache des Einsatzes zurück. Ein Scheitern ist mit 1,90 angesetzt. Dass er seine Marke aus Monza unterbietet, ist mit der Quote 1,35 notiert.






Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch