Marketing-Boss warnt: "Lage beim BVB ist sehr ernst"

SPORT1
Sport1

Carsten Cramer, Marketing-Geschäftsführer des BVB, hat sich in einer emotionalen Videobotschaft an die 950 Fanklubs der Schwarz-Gelben gewandt.

"Die Lage beim BVB ist sehr ernst", sagte der 51-Jährige. "Das gesamte Fußballsystem ist ernsthaft in Gefahr."

Das aber müsse nicht dazu führen, "dass ihr euch massive Sorgen machen müsst oder in Panik verfallt", betonte Cramer in Richtung der Anhänger, ehe er das Wort an die rund 850 Mitarbeiter des BVB richtete und erklärte, "dass das Thema Kurzarbeit keins ist".

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


BVB-Spieler verzichten auf Gehalt 

Cramer versicherte, dass man fieberhaft daran arbeite, "Lösungen herbeizuführen, dass wir als Borussia Dortmund diese Krise meistern".

Ein Schritt sei der bereits kommunizierte Gehaltsverzicht, dem die Spieler und die Verantwortlichen zugestimmt hatten.

"Das war ein wichtiges Zeichen, mit dem wir zeigen wollen, dass wir uns der Verantwortung bewusst sind", sagte Cramer. "Die Spieler gehen vorweg, damit die Arbeitsplätze am Rheinlanddamm gesichert sind."

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

BVB-Fans sollen helfen 

Cramer setzt aber auch auf die Unterstützung der Fans. Sie könnten helfen, die "schwierige Situation im Hinblick auf die Liquidität" zu meistern.


Natürlich stehe jedem, der eine Karte gekauft habe, auch eine Rückerstattung zu. "Aber wir würden uns auch freuen, wenn der eine oder andere Euro bei Borussia Dortmund verbleibt."

Gemeinsam mit dem Fan-Rat und Vertretern des Bündnisses Südtribüne sucht  Cramer nach Lösungen, "mit der alle Beteiligten leben können".

Lesen Sie auch