Marko: Red Bull kann Titelkampf 2021 vom ersten Rennen an aufnehmen

Juliane Ziegengeist
·Lesedauer: 2 Min.

Auch wenn Red Bull in dieser Formel-1-Saison erneut Mercedes unterlag, konnte man das Jahr mit einem souveränen Sieg von Max Verstappen in Abu Dhabi zumindest auf einem Hoch abschließen. Für Helmut Marko ein klarer Fingerzeig.

"Wir haben Mercedes auf direktem Weg geschlagen", sagt der Red-Bull-Motorsportkonsultent im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. "Und wir hatten im zweiten Rennen in Bahrain ein Auto, mit dem wir ähnlich konkurrenzfähig gewesen wären." Dort machte ein früher Startcrash jedoch alle Hoffnungen auf den Sieg zunichte.

Marko spricht insgesamt aber von einer "guten Perspektive für das nächste Jahr". Der Österreicher lobt: "Max wird besser und besser, nur in der Türkei war er nicht geduldig genug. Aber der Rest, fantastisch. Auch seine Qualifying-Runde in Abu Dhabi. Er ist jetzt so reif." Für den Titelkampf 2021 sei Red Bull daher bestens gerüstet.

"Deshalb haben wir die ganze Saison über so hart entwickelt. Und Honda macht das Gleiche. Also denke ich, dass wir stark sein werden, wirklich stark", sagt der Motorsportberater von Red Bull. Die nächste Formel-1-Saison ist die letzte des Teams mit voller Werksunterstützung von Honda, und Marko sieht das als große Chance.

"Es ist sehr ermutigend. Wir wissen, wo wir stehen, und es gibt gute Nachrichten aus Japan von Honda. Es gibt Verbesserungen beim Motor. Wir sollten also vom ersten Rennen an gut dabei sein", blickt er auf den geplanten Saisonauftakt in Melbourne.

Gleichzeitig glaubt Marko, dass das Team in der Lage sein wird, seine Ressourcen effizient zwischen dem Auto für 2021 und dem Programm für 2022 aufzuteilen, da die Teams nach dem 1. Januar mit der Arbeit an der Aerodynamik für das Folgejahr beginnen dürfen: "Wir haben das organisiert, der Plan ist ziemlich gut."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.