Mit Traumtoren zum Meister-Matchball: Reds dem Titel nah

SID
Sport1

Der FC Liverpool ist dem Meistertitel nach einer Gala-Vorstellung in der Premier League so nahe wie nie zuvor in dieser Saison.  

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ließ Crystal Palace bei einem souveränen 4:0 (2:0)-Heimsieg keine Chance und kann die erste Meisterschaft seit 30 Jahren nun nächste Woche im direkten Duell mit Titelverteidiger Manchester City klar machen. 

Sollte City jedoch am Donnerstag gegen den FC Chelsea nicht gewinnen, wäre den Reds der Titel bereits vor dem Spiel schon nicht mehr zu nehmen. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige
Jürgen Klopp, Manager von Liverpool (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)
Jürgen Klopp, Manager von Liverpool (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Gegen Palace war die Leistung des unangefochtenen Spitzenreiters auf jeden Fall einmal mehr meisterlich. Für die Führung sorgte Trent Alexander-Arnold mit einem zauberhaften Freistoß über die Mauer in der 23. Spielminute. Noch vor der Halbzeit erhöhte Mohamed Salah nach einem gefühlvollen Pass von Fabinho zum 2:0 (44.). 

Auch der dritte Treffer war äußerst sehenswert, diesmal legte Fabinho selbst Hand an und hämmerte den Ball aus fast 30 Metern in die Maschen (55.).

Wayne Hennessey von Crystal Palace kassiert ein Tor gegen Liverpool (Photo by Sebastian Frej/MB Media/Getty Images)
Wayne Hennessey von Crystal Palace kassiert ein Tor gegen Liverpool (Photo by Sebastian Frej/MB Media/Getty Images)

Sadio Mané netzte nach feinem Pass von Salah dann noch zum vierten Treffer gegen die chancenlosen Gäste, bei denen der Ex-Schalker Max Meyer in der 15. Minute eingewechselt wurde, ein (69.).

United siegt dank überragendem Martial

Zuvor hatten drei Tore von Anthony Martial bei Manchester United Hoffnung auf den Champions-League-Einzug geweckt 

Der französische Nationalspieler führte den englischen Rekordmeister am Mittwoch quasi im Alleingang zum 3:0 (2:0) gegen Sheffield United. 

ManUnited rückte dank Martial (7./44./74.) beim Startelf-Comeback von Weltmeister Paul Pogba in der Premier-League-Tabelle bis auf zwei Punkte an den viertplatzierten FC Chelsea heran.

Es war der erste Hattrick eines United Spieler seit 2013. Damals hatte Robin van Persie gegen Aston Villa einen Dreierpack geschnürt. 

Die Wolverhampton Wanderers (1:0 gegen AFC Bournemouth) bleiben United auf den Fersen.

Lesen Sie auch