Martin und Brennauer deutsche Radsportler des Jahres

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Lisa Brennauer
    Lisa Brennauer
    German cyclist
Martin und Brennauer deutsche Radsportler des Jahres
Martin und Brennauer deutsche Radsportler des Jahres

Tony Martin ist zum Abschluss seiner großen Karriere ein viertes Mal zu Deutschlands Radsportler des Jahres gewählt worden, bei den Frauen wurde Bahnrad-Olympiasiegerin Lisa Brennauer nach einer überragenden Saison ein zweites Mal ausgezeichnet. Nachwuchssportler des Jahres wurde Benjamin Boos, Junioren-Weltmeister mit dem Bahnvierer. Dies ergab die Leserwahl der Fachmagazine RadSport und RennRad.

Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Martin (36/Cottbus), der seine Laufbahn nach anderthalb Jahrzehnten beendet hatte, war im Sommer zum zehnten Mal deutscher Meister im Kampf gegen die Uhr geworden und hatte mit dem deutschen Mixed-Team in seinem letzten Rennen WM-Gold geholt. Martin, der zuvor 2009, 2011 und 2016 Radsportler des Jahres war, setzte sich bei der Wahl knapp vor Tour-Etappensieger Nils Politt (Köln) durch.

Brennauer (33/Kempten), zuvor 2014 ausgezeichnet, holte in der abgelaufenen Saison alle wichtigen Titel. Mit dem deutschen Bahnvierer gab es Gold bei Olympia, der WM und der EM, zudem wurde sie Welt- und Europameisterin in der Einerverfolgung.

Auf der Straße gewann Brennauer zudem den WM-Titel in der Mixed-Staffel. Hinter ihr wurden Doppel-Weltmeisterin Emma Hinze (Cottbus) und Dreifach-Weltmeisterin Lea-Sophie Friedrich (Dassow) auf Platz zwei und drei gewählt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.