"Maschine": Maradona rührt Roger Federer zu Tränen

Ben Barthmannfreier Sportjournalist
Yahoo Sport Deutschland

Von Legende zu Legende: Ex-Fußballer Diego Armando Maradona hat Tennis-Star Roger Federer eine emotionale Videobotschaft geschickt. Der Schweizer war sichtlich gerührt.

Roger Federer war von der Botschaft Maradonas gerührt. (Bild: Getty Images)
Roger Federer war von der Botschaft Maradonas gerührt. (Bild: Getty Images)

“Hallo Master, Maschine, wie ich dich nenne. Du warst, du bist und wirst immer der Größte sein. Es gibt keinen anderen wie dich”, sagte Maradona in einem Video, das auf der Stadionleinwand in Santiago, Argentinien abgespielt wurde.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Dort ist der 38-Jährige aktuell auf Tour und spielt in diversen Spielen mit dem deutschen Spieler Alexander Zverev. Maradona, so sagte er, wäre gerne selbst im Stadion gewesen, um Federer zu sehen, war allerdings verhindert: “Ich wollte dennoch sagen: Wenn du Ärger in meinem Land hast, ruf mich an und sag mir, was du brauchst.”

Roger Federer gerührt von Maradonas Botschaft

Federer war sichtlich gerührt von der Botschaft und hatte Tränen in den Augen. Ob es noch im weiteren Rahmen seiner Südamerika-Reise zu einem Treffen mit der argentinischen Fußball-Legende kommen wird, ist noch nicht bekannt.

Die nächsten Stationen für Federer und Zverev sind Mexiko, Kolumbien und Ecuador. Und Maradona hat nach seinem Rücktritt als Trainer von Gimnasia sicherlich die ein oder andere freie Minute.

Der Schweizer hat übrigens sichtlich Spaß auf seiner Tour. Beim Match in Santiago gegen Zverev scherzte er mitten in der Partie mit einem Fan und posierte für einige Fotos. Ans Karriereende denkt auch noch lange nicht: “Aktuell sehe ich dafür keinen Grund.”

Lesen Sie auch