Maskottchen ärgert NBA-Star - und wird verbannt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Maskottchen ärgert NBA-Star - und wird verbannt
Maskottchen ärgert NBA-Star - und wird verbannt

Spätestens seit dem Einzug in die NBA-Finals im vergangenen Jahr ist Devin Booker die feindselige Atmosphäre auswärtiger Hallen mit Tausenden von schreienden Fans eigentlich nicht fremd.

Doch während des Spiels bei den Toronto Raptors in der Nacht auf Mittwoch hat dennoch ein einziger Zuschauer in der leeren Scotiabank Arena gereicht, um den Superstar der Phoenix Suns auf die Palme zu bringen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Als Booker 6,5 Sekunden vor dem Ende des Spiels mit einem Punkt Vorsprung an der Freiwurflinie stand, fühlte er sich offenbar in seiner Konzentration gestört. Denn im Hintergrund stand das Maskottchen der Raptors und tat sein Bestes, um seinem Team auch beim Geisterspiel zumindest ein wenig Heimvorteil zu verschaffen.

Booker beschwert sich über Maskottchen

Nachdem er den ersten Freiwurf verwandelt hatte, zeigte Booker hinter den Korb und beschwerte sich beim Schiedsrichter über das gegnerische Maskottchen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Der Unparteiische verwies „Raptor“ daraufhin in die Ecke der Halle.

Ohne weitere Störungen verwandelte Booker schließlich auch seinen zweiten Freiwurf und feierte mit den Suns einen 99:95-Sieg. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Alles zur NBA auf SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.