Maskottchen des Tages: "Ährwin" (Schalke 04)

SID
Maskottchen des Tages: "Ährwin" (Schalke 04)

Den größten Aufreger beim 172. Revierderby gab es erst nach dem Schlusspfiff. Schalke-Maskottchen "Ährwin" zeigte dem Schiedsrichter die Rote Karte - zur Belustigung der einen, zum Ärger der anderen. Der plüschige Glücksbringer mit Riesennase und blau-weißer Fahne hatte die Karte auf dem Rasen gefunden und dachte, Felix Zwayer habe sie verloren.
Hatte der Berliner Unparteiische aber gar nicht, weshalb er im Tohuwabohu um ein BVB-Handspiel in der Nachspielzeit zunächst pikiert reagierte. Bei Sky forderte Ex-Referee Peter Gagelmann sogleich "einen Sonderbericht" ein.
Doch "Ährwin" vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) - so weit wird es wohl nicht kommen. "Ich habe mich entschuldigt. Es war nicht böse gemeint. Es sollte ein Spaß sein", versicherte Holger Becker, der Mann unter dem Kostüm, später.
Nach Aufklärung des Missverständnisses war auch Zwayer wieder besänftigt. "In dem Moment unter Anspannung" habe er die Aktion "nicht so lustig" gefunden, sagte er, "morgen wird es dann vielleicht schon amüsanter".
Schalke-Manager Christian Heidel allerdings hätte es nur zu gerne auf ein Nachspiel ankommen lassen. "Wenn 'Ährwin' bestraft werden soll, dann beantragen wir mündliche Verhandlung - und dann kommt er auch - im Kostüm", sagte er schmunzelnd.




Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen