Matchball! Berlin putzt den Erzrivalen erneut

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.
Matchball! Berlin putzt den Erzrivalen erneut
Matchball! Berlin putzt den Erzrivalen erneut

Da ist der erste Matchball!

Im zweiten Match der Finalserie gelingt den Berlin Recycling Volleys im Duell mit dem Erzrivalen VfB Friedrichshafen der zweite Sieg. (Spielplan und Ergebnisse der Volleyball-Bundesliga der Männer)

Nachdem Spiel eins noch ein enges Ding war und mit einem 3:2-Triumph der Hauptstädter endete, war es im zweiten Aufeinandertreffen der beiden deutschen Top-Teams eine eindeutige Angelegenheit.

In drei Sätzen (25:22, 25:17, 25:23) ließ Berlin an diesem Abend keinen Zweifel, wer sich den Sieg holen würde.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Im ersten Satz konnte Friedrichshafen dem Serienmeister von 2016 bis 2019 (2020 wurde aufgrund von Corona die Saison abgebrochen und kein Meister gekürt) noch Paroli bieten und hielt bis zum 18:18 mit. Danach machte Berlin aber drei Punkte in Folge, was schlussendlich die Entscheidung im ersten Durchgang brachte.

Im zweiten Satz war es von Beginn an eine klare Sache. Berlin ging schnell mit 7:4 und 12:7 in Führung. Zwar konnte Friedrichshafen nochmal auf 12:15 verkürzen, aber am Satzgewinn der Berliner änderte dies nichts mehr.

Friedrichshafen: Fehler beendet das Spiel

Auch im dritten Durchgang sah wieder alles nach einer schnellen Entscheidung zugunsten Berlins aus. Mit 19:14 war der Titelverteidiger klar auf Siegkurs, musste am Ende aber nochmal um den Satz bangen. Aber bezeichnend: Beim Stand von 23:24 besiegelte Friedrichshafen mit einem Aufschlagfehler die klare Pleite.

Ein Sieg fehlt den BR Volleys nun noch zur elften Meisterschaft. Das möglicherweise entscheidende dritte Spiel findet am Donnerstag (ab 17.55 LIVE auf Sport1 im Free-TV und Livestream) am Bodensee statt. Bereits zum achten Mal nacheinander stehen sich Berlin und Rekordmeister Friedrichshafen im Finale der Volleyball-Bundesliga gegenüber. Im vergangenen Jahr wurde kein Meister ausgespielt, davor holten die Berliner sieben Titel in acht Jahren. (Alles Wichtige zum Volleyball)

Friedrichshafen will nochmal angreifen

Michael Warm, Trainer vom VfB Friedrichshafen, hatte bei SPORT1 eine Erklärung für die Pleite: "Berlin war heute im Aufschlag einfach deutlich stärker als wir. Dann geht das Spiel auch so aus. Das muss man anerkennen."

Für die restliche Serie will man auf Seiten Friedrichshafens aber nicht die Flinte ins Korn werfen. "Die Regeln sind klar. Wenn man Meister werden will, muss man dreimal gewinnen. Momentan steht es 0:2. Wir wollen alles dafür tun, dass es nach dem Spiel in Friedrichshafen 1:2 steht", geht Warm optimistisch in das dritte Spiel.

Geht es nach den Berliner Anton Brehme soll der Titel nun aber geholt werden. "Wir haben heute extrem guten Volleyball gespielt in allen Elementen. Nun heißt es etwas regenerieren, um dann im dritten Spiel die Meisterschaft klar zu machen." Unterschätzen wolle man den Gegner aber nicht, denn die "haben nichts zu verlieren und wollen Vollgas geben."

Der SPORT1-Volleytalk auf SPORT1, Spotify, Apple Podcasts, Deezer – und überall wo es Podcasts gibt!

---

Mit Sport Informations Dienst