Materazzi verrät, was er im WM-Finale 2006 zu Zidane sagte

Es war der spektakulärste Abschied aus dem Fußball-Geschäft, als Zidane im WM-Finale 2006 Marco Materazzi mit einem Kopfstoß niederstreckte.

Lange wurde über den legendären Kopfstoß von Frankreichs Zinedine Zidane gesprochen und was sein Opfer, Marco Materazzi, wohl zu ihm wohl gesagt hat. Laut Give Me Sport hat der Italiener nun verraten, dass er nicht Zidanes Mutter beleidigte, sondern dessen Schwester.

Materazzi hatte seine eigene Mutter im Alter von 15 Jahren verloren, darum wollte er auch Zidanes nicht beschimpfen. Er ließ sich lieber zu einer Beschimpfung gegenüber dessen Schwester hinreißen, welche im Anschluss zu dem Kopfstoß und der wohl bekanntesten Roten Karte in der Fußball-Geschichte führte.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen