• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Matthäus berichtet von Treffen mit Salihamidzic

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Matthäus berichtet von Treffen mit Salihamidzic
Matthäus berichtet von Treffen mit Salihamidzic

Lothar Matthäus hat Hasan Salihamidzic im April öffentlich in Frage gestellt - und daraufhin einen Anruf vom Sportvorstand des FC Bayern erhalten.

Wie der Rekordnationalspieler selbst bestätigt, kam es zu einem Treffen der beiden Ex-Profis. Zur Erinnerung: Matthäus hatte in einer Kolumne für Sky darüber spekuliert, dass Salihamidzic nach einer enttäuschenden Saison beim deutschen Meister zum Bauernopfer werden könnte. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Dabei hatte er auch Max Eberl als möglichen Ersatz ins Spiel gebracht.

„Wir haben uns getroffen und über zwei Stunden gesprochen“, berichtete Matthäus nun im Gespräch mit der Sport Bild: „Hasan hat einige Dinge angesprochen, die ihn gestört haben, unter anderem, dass ich in meiner Sky-Kolumne den Namen Max Eberl mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht habe.“

Matthäus trifft Abmachung mit Salihamidzic

Es sei aber „völlig normal“, dass man unterschiedlicher Meinung sei.

„Er arbeitet für den FC Bayern, ich bin inzwischen Journalist. Als es in der Hinrunde bei Bayern gut lief, habe ich das sehr lobend erwähnt. Und in der Rückrunde, wo Schwierigkeiten auftraten, diese auch benannt“, erläuterte Matthäus. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Der 61-Jährige spielte zwei Jahre lang mit Salihamidzic gemeinsam für den FC Bayern und ist heute auch als Markenbotschafter für den Klub tätig. Was an seiner Sichtweise aber nichts ändere: „Nur weil Hasan und ich gemeinsam für den Verein gespielt haben und ich eine Bayern-Vergangenheit habe, kann ich die Dinge nicht schönreden“, stellt Matthäus klar. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Das müsse auch Salihamidzic wissen: „Wir haben verabredet, dass wir künftig öfter telefonieren möchten, wenn das denn möglich ist. Als Experte werde ich dennoch weiter meine ehrliche Meinung sagen.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.