Lothar Matthäus exklusiv: Tuchel muss "Neuzugang" Reus in Form bringen

Lothar Matthäus liefert ab sofort Eindrücke und Analysen für Yahoo Sport.
Lothar Matthäus liefert ab sofort Eindrücke und Analysen für Yahoo Sport.

Liebe Fußball-Freunde, liebe Yahooligans,

endlich ist es soweit, das Warten hat ein Ende, eine neue, aufregende Bundesliga-Saison steht vor der Tür. Ich, Lothar Matthäus, werde Euch auf Yahoo Sport in den kommenden Monaten mit meinen Einschätzungen und Analysen versorgen. Ich bin mir sicher: Die neue Bundesliga-Saison wird auch in diesem Jahr eine ganz spektakuläre Angelegenheit.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

In der ersten Ausgabe meiner Kolumne möchte ich mich mit Borussia Dortmund beschäftigen. Die Dortmunder erleben gerade eine spannende Phase, einen Umbruch nach der Ära Jürgen Klopp. Der neue starke Mann, Thomas Tuchel, hat in Dortmund einiges verändert und wird sicher anderen Fußball spielen lassen. Pressing gab es bei den Schwarz-Gelben natürlich schon immer, unter Tuchel aber erscheint mir dieses noch intensiver und aggressiver. Beeindruckend finde ich, wie Tuchel mit den Spielern umgeht. Die Jungen wie einen Julian Weigl, der von 1860 kam, fördert er. Aber auch zu erfahrenen Leuten wie Mats Hummels oder Ilkay Gündogan hat er einen guten Draht, den einen motiviert er, den anderen hat er sogar zum Bleiben überredet. Namen? Für Tuchel offenbar nicht entscheidend.

Julian Weigl blüht unter Thomas Tuchel sofort auf. (Bild: Getty Images)
Julian Weigl blüht unter Thomas Tuchel sofort auf. (Bild: Getty Images)

Ach ja, das leidige Thema Kevin Großkreutz. Der Junge ist sicherlich kein einfacher Spieler. Mein Rat an ihn: Bleib ruhig, trainiere gut, dann kommt auch wieder deine Zeit! Aber klar, das letzte Jahr war für Großkreutz mit Sicherheit kein gutes.

Noch einmal zurück zum Trainer. Tuchel wird immer wieder mit seinem Vorgänger Klopp verglichen, ist aber natürlich ein ganz anderer Typ. Von ihm sind nicht die emotionalen Ausbrüche und Luftsprünge wie bei Klopp zu erwarten, er ist ein akribischer, gewissenhafter Arbeiter. Letztlich ist es wie immer im Profi-Fußball: Wenn die Ergebnisse stimmen, werden die Dortmunder Fans Tuchel lieben. Und dann wird auch Tuchel – ähnlich wie Klopp – schnell zum Trainer-Star.

Ganz wichtig wird für Tuchel sein, seine Stars wieder in Top-Form zu bringen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Tuchel das gelingen wird. Marco Reus, Hummels, Gündogan – sie alle sind nach einer für sie schwierigen Saison ja gefühlte Neuzugänge. Alle Drei waren nach der WM ausgelaugt, verletzungsanfällig und vielleicht auch nicht immer top motiviert. Jetzt müssen sie natürlich funktionieren, will Dortmund ganz oben an der Spitze angreifen.

Thomas Tuchel: Der neue Macher bei Borussia Dortmund. (Bild: Guido Kirchner/dpa)
Thomas Tuchel: Der neue Macher bei Borussia Dortmund. (Bild: Guido Kirchner/dpa)

Zur Torwartfrage: Roman gegen Roman, hört sich lustig an, aber zumindest für den routinierten Weidenfeller könnte es schwer werden. Neuzugang Bürki scheint die Nase vorne zu haben und hat vor allem einen Vorteil: sein junges Alter. Die Zukunft gehört dem Schweizer, sein Transfer hin zum BVB war sinnvoll und werthaltig, auch wenn Weidenfeller über Jahre hinweg konstant gut gehalten hat und große Erfolge feiern konnte. 

Der Start hat es für Dortmund allerdings in sich. Mit Borussia Mönchengladbach wartet gleich ein echter Hammer. Die anderen Borussen bestechen durch ein entspanntes und seriöses Umfeld, die beiden Bosse Lucien Favre und Max Eberl leisten schlichtweg erstklassige Arbeit. Die „Fohlen“ sind wieder eine Marke, sympathisch, mit attraktivem Fußball und klasse Fußballern. Da wächst was heran bei meiner Ex-Mannschaft.

Lesen Sie auch