Matthäus und Kahn kritisieren uneinsichtige Bayern: "Das sind zu viele Fehler" - Neuer optimistisch

P. Geiger
90Min

​Der FC Bayern München musste am Mittwochabend gegen Real Madrid eine vermeidbare 1:2-Niederlage hinnehmen, die am Ende allerdings noch deutlich höher hätte ausfallen können. Nach dem Platzverweis konnten sich die Münchner bei Manuel Neuer bedanken, dass es bei zwei Gegentreffern blieb. Von den beiden TV-Experten Oliver Kahn und Lothar  Matthäus mussten sich die Bayern nicht nur wegen der enttäuschenden letzten halben Stunde Kritik gefallen lassen. 

Foto: Getty Images

Arturo Vidal hätte am Mittwochabend zum großen Helden werden können. Nach 25 Spielminuten brachte der Chilene den deutschen Rekordmeister mit einem wuchtigen Kopfball in Front. " Energisch, kraftvoll, wunderschön", lobte  Matthäus die Aktion des 29-Jährigen bei Sky. Kurz vor der Pause hatte der Mittelfeldspieler die Chance, die Führung weiter auszubauen. Den umstrittenen Handelfmeter drosch Vidal allerdings weit über das Tor der Madrilenen. " Das war nix. Ich glaube, der ist bis Ismaning geflogen", sagte  Matthäus. Auch ZDF-Experte Kahn übte harte Kritik an der Ausführung des Elfmeters: " Vidal hat da eine Schusstechnik, die ich bei einem Elfmeter lange nicht gesehen habe. Das war unangemessen, rohe Gewalt."

FBL-EUR-C1-BAYERN MUNICH-REALMADRID



Foto: Getty Images

Der verschossene Strafstoß schien an der Elf von Cheftrainer Carlo Ancelotti nicht spurlos vorbeigegangen zu sein. Kurz nach der Pause wirkten die Münchner noch etwas unsortiert, als Superstar Cristiano Ronaldo zum 1:1-Ausgleich traf. Nach einer guten Stunde holte sich der bis dahin stark spielende  Javi Martínez wegen zwei unnötigen taktischen Fouls binnen drei Minuten die Gelb-Rote-Karte ab. Dies war zweifelsohne der Knackpunkt der Partie, denn in Unterzahl hatten die Bayern den Gästen aus Madrid nicht mehr viel entgegenzusetzen. Die "Königlichen" wussten ihre Überzahl zu nutzen und erspielten sich zahlreiche Großchancen. Neuer verhinderte mit starken Paraden Schlimmeres, musste allerdings noch einen Treffer von Cristiano Ronaldo hinnehmen. 


"Der Elfer, das 1:1, dann die gelb-rote Karte. Das sind zu viele Fehler. Aber man kann auch mit zehn Mann viel, viel besser verteidigen. Das war einfach schlecht gemacht. Ich hatte das Gefühl: Schenken die das ab", kritisierte der "Titan". Es war wohl die schlechteste halbe Stunde, die der FC Bayern unter Ancelotti zeigte. Nach der Partie versuchten die Münchner die Niederlage schönzureden. "Wir haben  noch alle Möglichkeiten im Rückspiel", erklärte Philipp Lahm. Das Rückspiel in Madrid dürfte jedoch noch einmal deutlich schwieriger werden. 



Neuer bleibt optimistisch


Der bärenstarke Schlussmann gab sich trotz der Niederlage  optimistisch: "Wir glauben an uns, weil wir in der ersten Hälfte das bessere Team waren und auch 2:0 oder 3:0 hätten führen können. Wir können in Madrid ein 2:1 schaffen und in die Verlängerung kommen – oder auch 2:0 gewinnen.“

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen