Max Verstappen: Jüngster Weltmeister werden, ist gar nicht so wichtig

Norman Fischer
motorsport.com

Max Verstappen könnte 2020 der jüngste Formel-1-Weltmeister werden - aber nur noch 2020. Es ist seine letzte Chance, um Sebastian Vettel diese Bestmarke wegzuschnappen, der zehn Jahre zuvor mit 23 Jahren und 134 Tagen der jüngste Weltmeister aller Zeiten wurde. Doch das interessiert den Niederländer gar nicht: "Ich denke da nicht zu sehr drüber nach", sagt er gegenüber 'Reuters'.

Verstappen, der am 30. September 23 Jahre alt wird, hält bereits die Rekorde als jüngster Formel-1-Pilot (17 Jahre, 166 Tage) und als jüngster Grand-Prix-Sieger (18 Jahre, 228 Tage). Viele Leute sprechen ihn auch immer wieder auf diese Fakten an, "aber ich denke mir: 'Ja, aber ich interessiere mich nicht für diese Rekorde'", entgegnet er.

Die jüngsten GP-Sieger in unserer Datenbank

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Dem Red-Bull-Piloten ist wichtiger, dass sein Red-Bull-Team in dieser Saison konkurrenzfähig ist und siegen kann. Verstappen möchte 2020 unbedingt erstmals um den WM-Titel kämpfen und diesen im Bestfall auch holen. "Und wenn das bedeutet, du bist der Jüngste, dann großartig. Aber in 20 Jahren schaue ich nicht auf diesen Rekord zurück."

Von daher würde für ihn keine Welt zusammenbrechen, wenn es in diesem Jahr nicht mit dem Titel klappt. Verstappen geht davon aus, dass er mit seinen 22 Jahren noch genügend Zeit hat - er spricht von 15 bis 20 Jahren - um weitere Formel-1-Titel einzufahren.

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch