Mbappes Onkel bringt Juve und City ins Spiel

Mbappe ist das Thema in Spekulationen in diesem Sommer. Nun heizt er die Gerüchteküche weiter an, in dem er Monaco aus seinem Twitter-Profil löscht.

Monaco-Angreifer Kylian Mbappe wird von allen Top-Klubs aus Europa gejagt. Sein Onkel Pierre Mbappe bringt nun neben Manchester United, PSG, Barcelona und Real Madrid auch noch den italienischen Serienmeister Juventus Turin und Guardiolas Manchester City ins Gespräch.

"Ist Juventus eine Option für die Zukunft? Ja, Juve ist eine Option, genauso wie die beiden Manchester-Klubs, PSG, Real Madrid und Barcelona. In der Zukunft können all diese Vereine eine Möglichkeit sein", meinte der Onkel gegenüber Tuttosport. "Man weiß nie, was passiert, aber mein Neffe ist aktuell bei einem großen Team und er ist sehr glücklich in Monaco."

Dabei ging er konkret auf einen Transfer zum kommenden Champions-League-Gegner Juve ein: "Was er an Juventus mag? Die Geschichte, die Rekorde, die Mentalität, die Art als Team zu verteidigen und die Siege die es Jahr für Jahr einfährt. Und das mit einem talentierten Team, mit Spielern wie Pogba, Dybala, Morata. Außerdem mag er Buffon. Ich wär nicht überrascht, wenn er ihn um sein Trikot bitten würde."

Doch aktuell sieht es nicht nach einem vorzeitigen Abschied aus dem Fürstentum aus: "Wenn die Zeit gekommen ist, werden wir mit der Familie darüber sprechen. Wir sind Fußballer. Ich denke nicht, das Kylian einen Berater für diese Diskussionen über seine Zukunft benötigt."

Mbappe feierte vor wenigen Monaten seinen Durchbruch bei Monaco und ist nun Stammspieler. In bisher 52 Spielen erzielte der 18-Jährige 25 Tore für die Monegassen und feierte kürzlich sein Debüt für die französische Nationalmannschaft.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen