mcchip-dkr: 2020 keine Lamborghini-Einsätze auf der Nordschleife

Markus Lüttgens

Einen der Publikumslieblinge wird man in dieser Saison voraussichtlich nicht mehr auf der Nürburgring-Nordschleife sehen. Das Team mcchip-dkr gab am Donnerstag bekannt, dass es nach heutigem Stand 2020 nicht mehr mit dem Lamborghini Huracan GT3 in der Nürburgring-Langstreckenserie (vormals VLN) an den Start gehen wird.

In einem Video erklärte Teamchef Danny Kubasik, dass die Finanzierung der Einsätze mit dem "Bolle" genannten GT3-Boliden für das Team nicht mehr zu bewerkstelligen sei. "Wir sind jetzt an einem Punkt angekommen, an dem wir es einfach nicht mehr gestemmt bekommen", sagt Kubasik. "Wir können aus eigener Kraft nicht ins vierte Jahr gehen und GT3-Motorsport auf diesem Niveau betreiben."

2016 habe er das Rennsport-Programm von mcchip-dkr mit dem Ziel ins Leben gerufen, innerhalb von drei Jahren entweder eine ausreichende Anzahl von Kunden oder Partner zur Unterstützung der eigenen Einsätze zu gewinnen. Deshalb sei man nach zwei erfolgreichen Jahren mit dem Renault R.S.01 zum vermeintlich attraktiveren Lamborghini Huracan GT3 gewechselt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Lambo-Projekt war eine Vollkatastrophe"

Doch damit konnte mcchip-dkr 2019 auf der Nordschleife nicht an die Achtungserfolge der Vergangenheit anknüpfen. Unfälle und technische Probleme bestimmten vielmehr das Bild. "Unser eigenes Projekt, das Lambo-Projekt, war milde gesagt eine Vollkatastrophe", gibt Kubasik unumwunden zu.

"Wieder ein Jahr zu versuchen durch das Risiko - und das ist ein hohes finanzielles Risiko uns - darauf zu hoffen, dass der ein oder andere oder die Firma oder die Agentur etwas in uns sieht, um uns zu unterstützen, dieses Risiko möchte ich nicht mehr eingehen", stellt der Teamchef klar.

Das (vorläufige) Ende des Lamborghini-Programms ist ein weiterer Rückschlag für mcchip-dkr. Im Oktober hatte das Tuning-Unternehmen aus Mechernich bereits die Verantwortung für die Durchführung der Renneinsätze des Nissan-Teams Kondo auf der Nordschleife verloren.

VT2-Mercedes kommt wie geplant

2020 wird der Schwerpunkt des Teams auf der Nordschleife nun vorerst auf den Einsätzen mit dem neuen Mercedes-Benz C300 W205 liegen, den mcchip-dkr für die aufstrebende Klasse VT2 entwickelt hat und in der NLS sowie beim 24-Stunden-Rennen einsetzen will.

Dazu wird mcchip-dkr für Kundenteams Lamborghini Huracan GT3 in der DMV GTC und bei ausgewählten Rennen der 24h-Series von Creventic einsetzen.

Mit Bildmaterial von VLN.

Lesen Sie auch