Medien: Bayern im Gnabry-Poker aus dem Rennen

Der deutsche U21-Nationalspieler ist ein heißer Wechselkandidat in diesem Sommer. Medienberichten zufolge soll Gnabry mit Hoffenheim einig sein.

Die TSG Hoffenheim ist an Serge Gnabry dran, auch Borussia Dortmund soll an dem Nationalspieler interessiert sein. Ein anderer Kandidat hingegen ist vorerst aus dem Rennen: der FC Bayern München.

Nach Informationen des kicker ist ein Wechsel zum deutschen Rekordmeister im Sommer vom Tisch.

Darüber hinaus stehe eine Entscheidung, ob Gnabry in Bremen bleibt oder den Verein wechselt, noch aus. Aus diesem Grund fährt Sportdirektor Frank Baumann aktuell zweigleisig: Auf der einen Seite versucht er, Gnabrys Vertrag zu verbesserten Konditionen zu verlängern. Auf der anderen Seite bereitet man sich an der Weser auf einen Verkauf des Youngsters vor.

Gnabry wechselte im Sommer für fünf Millionen Euro vom FC Arsenal nach Bremen. In 23 Bundesliga-Spielen schoss er zehn Tore.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen