Medien: Bayerns Douglas Costa erhält Wechsel-Freigabe

Andre Oechsner
90Min

Foto: Getty Images

Auf seinem kurzzeitigen Hoch beim FC Bayern folgte für Douglas Costa ein Langzeittief. Der Brasilianer zeigte sich vor wenigen Wochen höchst unzufrieden mit seinem derzeitigen Stand in München und kokettierte medienwirksam mit einem möglichen Abgang im Sommer. Nun könnte alles ganz schnell gehen: Berichten zufolge hat der deutsche Rekordmeister sein Okay für einen Wechsel gegeben.

FC Bayern Muenchen v Real Madrid CF - UEFA Champions League Quarter Final: First Leg

Foto: Getty Images

Am gestrigen Donnerstagmorgen war bereits den englischen Gazetten zu entnehmen, dass sich Tottenham Hotspur in das Rennen um Douglas Costa vom FC Bayern eingeschaltet hat. Demnach sollen die Spurs dazu bereit sein, eine Summe von 36 Millionen Euro für den Brasilianer aufzubieten. Der 26 Jahre alte Flügelstürmer sei mit seinem derzeitigen Standing in der Mannschaft unzufrieden und wolle daher den Verein im Sommer verlassen.


Ablöse (noch) zu niedrig?


Bis 2020 ist Costa aktuell noch an der Säbener Straße verankert, weshalb ein Wechsel bis dato nicht wirklich relevant schien. Dem Nachrichtensender Sky Sport News HD zufolge könnte ein Abschied Costas aber schneller als gedacht Formen annehmen. So spiele der deutsche Rekordmeister mit dem Gedanken, Costa bei einem „entsprechenden Angebot“ ziehen zu lassen.

Auch Ex-Profi Torben Hoffmann, der als Journalist vor den Sky-Kameras steht, berichtet indes davon, dass von Vereinsseite her Unzufriedenheit in Bezug auf Costa herrsche. Was die Ablöse für den 18-fachen brasilianischen Nationalspieler angeht, ist jedoch fraglich, ob die Bayern schon bei den kolportierten 36 Millionen Euro ihre Zusage geben. Costa war im Sommer 2015 für 30 Millionen vom ukrainischen Spitzenklub Shakhtar Donetsk an die Isar gekommen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen