Medien: FC Liverpool droht Transfersperre

Nachdem Liverpool im vergangenen Sommer versucht hat, einen Zwölfjährigen von Stoke zu verpflichten, kassieren die Reds nun eine Strafe.

Den FC Liverpool könnte eine Unaufmerksamkeit teuer zu stehen kommen: Nachdem die Reds im vergangenen Sommer versucht haben, einen Minderjährigen von Stoke City zu verpflichten, droht ihnen nun eine empfindliche Strafe.

Englische Medien berichten übereinstimmend, dass die Premier League gegen Jürgen Klopps Team ein Ermittlungsverfahren einleiten will, da Liverpool offenbar einen Zwölfjährigen von Stoke verpflichten wollte. Die Reds boten dem jungen Spieler an, seine Schulkosten zu übernehmen. Allerdings ist dies in England verboten.

Liverpool bemerkte den Fauxpas wenig später und weigerte sich daher, die Kosten des Schülers zu übernehmen. Da die Eltern des Jungen Stoke die Trennung bereits mitgeteilt hatten, blieb die Familie auf den entstandenen Kosten sitzen.

So stehen Stoke 60.000 Euro Entschädigungsgebühr zu, bevor der Schüler den Verein verlassen darf. Im schlimmsten Fall droht den Reds neben einer Geldstrafe auch eine Transfersperre für Jugendspieler. Liverpool hat sich zu den Vorwürfen bislang nicht geäußert. 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen