Medien: Pep zofft sich mit Chelsea-Trainern

Die Niederlage an der Stamford Bridge war offenbar nur schwer verdaulich für Pep Guardiola. Nach dem Spiel ging es wohl im Kabinengang noch hoch her.

Die 1:2-Niederlage an der Stamford Bridge gegen Chelsea hat Manchester Citys Trainer Pep Guardiola offenbar erzürnt. Im Kabinengang ist er offenbar noch mit mehreren Mitarbeitern der Blues aneinandergeraten.

Englischen Medienberichten zufolge drohte eine hitzige Diskussion mit den Angestellten, darunter Athletiktrainer Paolo Bertelli und Physiotherapeut Mark Sertori, zu eskalieren. Security-Personal musste eingreifen und die Streithähne trennen.

Chelsea-Coach Antonio Conte war in die Auseinandersetzung nicht involviert. Der Italiener war zum dem Zeitpunkt bereits in der Kabine.

Auf der Pressekonferenz war Guardiola dann schon wieder ruhiger. Er fühle sich trotz der Niederlage besser als nach dem Auftritt gegen Arsenal, bei dem die Citizens immerhin einen Punkt geholt hatten, so der Ex-Bayern-Trainer.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen