Medien: Real Madrid hat Interesse an Joachim Löw

Der Bundestrainer soll laut Medienberichten die Nachfolge von Zidane antreten. Dieser hatte seine Zukunft in der Vergangenheit offen gelassen.

Joachim Löw soll laut einem Medienbericht Thema bei Real Madrid sein. Er könnte die Nachfolge von Zinedine Zidane antreten. Die Zeitangabe des Berichts scheint aber sehr unrealistisch.

Die AS berichtet, dass die Führung der Königlichen darüber nachdenke, sich bei einem Misserfolg in der Champions League von Trainer Zidane zum Saisonende zu trennen. Dann würde demnach Löw ein Thema werden - dank einer angeblichen Ausstiegsklausel.

Derzeit ist der Bundestrainer beim DFB allerdings bis 2020 gebunden und hat nicht nur den Confed Cup, sondern vor allem auch die Weltmeisterschaft 2018 im Blick. Ob er tatsächlich eine wie von der AS dargestellte Ausstiegsklausel für einen Top-Klub Europa hat, ist äußerst fraglich.

Gleiches gilt für die ebenfalls genannten Namen Antonio Conte und Mauricio Pochettino. Beide sind in der Premier League gebunden und derzeit mit ihren Teams auf den Rängen eins und zwei zu finden. 

Im Fall Löw scheint ein Engagement bei Real Madrid höchstens nach seinem Vertragsende beim DFB wahrscheinlich. Dann, so betonte der Bundestrainer bereits, könne er es sich durchaus vorstellen, einen Klub zu trainieren. 

 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen