Medien: Tedesco erhält weitere Abfindungszahlungen von Schalke 04

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Medien: Tedesco erhält weitere Abfindungszahlungen von Schalke 04
Medien: Tedesco erhält weitere Abfindungszahlungen von Schalke 04

Bundesliga-Absteiger Schalke 04 muss laut Auflösungsvertrag noch weitere Abfindungen an Ex-Trainer Domenico Tedesco zahlen. Zum 5. Juli wurde eine halbe Millionen Euro fällig.

Da der Fußballlehrer derzeit nach Ende seines Engagements bei Spartak Moskau noch keinen neuen Arbeitgeber gefunden hat, sind zum 15. Juli weitere 500.000 Euro fällig. Das berichtet die Sport Bild und zitierte aus dem Auflösungsvertrag.

Dies wurde in der Übereinkunft der Königsblauen mit dem Coach vom 14. Oktober 2019 so festgelegt. "Falls der Trainer zum 1. Juli 2021 in keinem Arbeitsverhältnis zu einem (anderen) Fußballverein als Trainer steht, zahlt Schalke an den Trainer neben der garantierten Abfindung (...) eine weitere Abfindung in Höhe von 500.000 Euro brutto, zahlbar bis spätestens 15.07.2021", heißt es in der Klausel.

Wenn Tedesco am 1. Mai 2022 immer noch ohne Job ist, ist eine weitere halbe Million fällig. Damit würde sich die Gesamtabfindung für den Ex-Schalke-Coach auf 2,5 Millionen Euro belaufen. Die anderen Tranchen waren zum 5. Januar 2020, zum 5. Juli 2020 und zum 5. Juli 2021 fällig gewesen. Tedesco war vom 1. Juli 2017 bis 14. März 2019 auf Schalke tätig gewesen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.