Medienbericht: Bill Gates Stargast beim Grand Prix von Österreich

Christian Nimmervoll
motorsport.com

Der Saisonauftakt der Formel 1 am 5. und 12. Juli in Spielberg findet dieses Jahr ohne Zuschauer als "Geisterrennen" statt. Doch dass seitens der österreichischen Bundesregierung zumindest rein theoretisch bis zu 500 Zuschauer eingelassen werden dürfen, öffnet zumindest die Tür für ein paar von Red Bull handverlesene VIP-Gäste.

Auf der Gästeliste von Dietrich Mateschitz steht dieses Jahr, das berichtet die 'Kronen Zeitung', ein Name, der für internationales Aufsehen sorgen könnte: Bill Gates. Der Gründer des Softwarekonzerns Microsoft ist laut 'Forbes'-Magazin mit einem geschätzten Vermögen von umgerechnet 98 Milliarden Euro hinter Amazon-Gründer Jeff Bezos der zweitreichste Mensch der Welt.

Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko bestätigt die Einladung von Gates für den Grand Prix von Österreich nicht: "Das ist nicht mein Part", sagt er der 'Kronen Zeitung'. "Ich habe mich nur darum gekümmert, dass die Mission Formel-1-Auftakt in Spielberg erfolgreich abgeschlossen wird. Alles andere werden das Projekt Spielberg und Red Bull sukzessive bekannt geben."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Es wäre nicht zum ersten Mal, dass Red Bull Persönlichkeiten von Weltruhm zur Formel 1 einlädt. In den vergangenen Jahren waren schon Kaliber wie George Lucas (Regisseur), Jean Reno (Schauspieler) oder Wayne Gretzky (Eishockey-Legende) in Spielberg zu Gast.

Gates ausgerechnet zum ersten Formel-1-Rennen nach der Coronavirus-Zwangspause einzuladen, ist insofern naheliegend, als der amerikanische Milliardär einer der engagiertesten Philanthropen auf dem Gebiet der Medizinforschung ist, schon lange vor Ausbruch der COVID-19-Pandemie vor solchen Ereignissen gewarnt hat und dementsprechend in diesem Kontext gerade sehr medienpräsent ist.

Mit Bildmaterial von Bill Gates (Facebook).

Lesen Sie auch