Mega-Deal? Zidane und Tuchel ringen offen um Mbappé

Maximilian Schwoch
Sport1

Wenn Real Madrid auf Paris Saint-Germain trifft, birgt das jede Menge Brisanz. So auch diesmal. Das Besondere: Das Sportliche rückt an diesem Abend in den Hintergrund. (Champions League: Real Madrid - Paris Saint-Germain, 21 Uhr im LIVETICKER)

Die Ausgangslange vor dem Duell am 5. Spieltag der Champions League ist klar: PSG ist für das Achtelfinale qualifiziert, Real so gut wie. Auch der Gruppensieg ist nahezu an die Franzosen vergeben.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Dass das Duell dennoch eine gesteigerte Aufmerksamkeit bekommen dürfte, hat vor allem mit einem Namen zu tun: Kylian Mbappé.

Zidane ist "verliebt" in Mbappé - Tuchel kontert

Der 20 Jahre alte gebürtige Pariser tritt bei dem Klub an, mit dem er schon länger in Verbindung gebracht wird. Und dessen Trainer den Wechselgerüchten im Vorfeld des Spiels neue Nahrung gab. "Ich bin verliebt in ihn", erklärte Real-Trainer Zinédine Zidane ganz ungeniert in Richtung seines französischen Landsmanns.

Diese öffentlichen Liebesbekundungen dürften PSG-Trainer Thomas Tuchel nicht gefallen haben. Anmerken ließ der Deutsche sich das nicht. Er konterte: "Ich weiß nicht, wie sehr Zidane Mbappé liebt, wir lieben ihn auf jeden Fall sehr."


Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Er legte nach: "Das Wichtigste ist, dass er unser Spieler ist." Sie seien froh, ihn zu haben, erklärte Tuchel und stichelte: "Wenn du eine Sache nicht haben kannst, dann willst du sie umso mehr."

Tuchel weiß, dass diese Saison möglicherweise entscheidend sein könnte im Kampf um den mit 200 Millionen Euro Marktwert wertvollsten Spieler der Welt (Quelle: transfermarkt.de). Ein gutes Abschneiden in der Champions League wäre ein starkes Argument für die anvisierte Vertragsverlängerung des Franzosen. In den vergangenen drei Saisons kam PSG nicht über das Achtelfinale hinaus.

Zahlt Real 400 Millionen für Mbappé?

Laut L’Equipe nehmen die Gespräche um die Ausdehnung des bis 2022 dotierten Arbeitspapieres Fahrt auf. Doch das Werben der Konkurrenz - vor allem aus Madrid - nimmt zu. "Im Moment ist er bei PSG, und wir werden sehen, was in der Zukunft passiert. Er hat immer gesagt, dass es sein Traum wäre, für Real zu spielen", erklärte Zidane erst zu Monatsbeginn.


Auch die kolportierten Ablösesummen für den 33-maligen Nationalspieler steigen in astronomische Höhen. So planen die Königlichen laut Le Parisien ein Rekordangebot von 400 Millionen Euro für Mbappé.

Wie lange kann der Stürmer den öffentlichen Liebesbekundungen Zidanes noch widerstehen? Dem Spiegel sagte er kürzlich, "dass ich einen Klub und einen Vertrag habe. Ganz einfach." Welche Macht die Worte des Real-Trainers haben können, erzählte jüngst Eden Hazard, der zu Saisonbeginn vom FC Chelsea nach Madrid gewechselt ist.

Auch Hazard schwärmt von Mbappé

Zidane habe ihn während der EM 2016 angerufen, um ihn von einem Real-Wechsel zu überzeugen. "Wenn Zidane dich anruft, ist es ernst", so Hazard gegenüber der L’Equipe. "Er hat diese Macht über mich und mir mitten während der EM den Kopf verdreht. (…). 'Wir werden uns eines Tages sehen, wenn du nach Madrid kommst', sagte er.", erklärte Hazard. Der Rest ist bekannt.

Auch der Belgier ist ein großer Bewunderer des 20-Jährigen Mbappés. Auch er schwärmt öffentlich von ihm. "Wenn ich Kylian morgen zu Real holen könnte, würde ich es versuchen", erklärte Hazard gegenüber Le Parisien.

Für Mbappé dürfte es beim Aufeinandertreffen von Real und PSG im Santiago Bernabeu schwierig werden, sich nur auf das Sportliche konzentrieren. Zumal das ja eh so gut wie bedeutungslos ist.

Lesen Sie auch