Mega-Panne bei Gedenkvideo: FC Everton macht Anne Frank zum Corona-Opfer

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Klarer Fall von gut gedacht, aber schlecht gemacht. Der FC Everton veröffentlichte in den Online-Netzwerken ein Video, mit dem an all die Corona-Toten gedacht werden sollte. Dabei unterlief dem Fußballclub aber ein Riesenfehler.

Im Gedenkvideo des FC Everton wurde in einer ersten Version das Foto von Anne Frank gezeigt (rechts oben). Später wurde der Fehler behoben und eine überarbeitetes Video online gestellt. (Screenshot: Twitter@Everton)
Im Gedenkvideo des FC Everton wurde in einer ersten Version das Foto von Anne Frank gezeigt (rechts oben). Später wurde der Fehler behoben und eine überarbeitetes Video online gestellt. (Screenshot: Twitter@Everton)

Da hat wohl jemand im Geschichtsunterricht nicht richtig aufgepasst, anders lässt sich dieser grobe Fauxpas des FC Everton nicht erklären.

Der englische Premierklub zeigte in seinen Online-Netzwerken ein Gedenkvideo zu Ehren der Corona-Toten. Soweit gar nicht schlimm, sogar eine nachahmenswerte Aktion, wenn da nicht diese peinliche Panne gewesen wäre. Denn neben den Namen der an Covid-19 Verstorbenen ist ein Bild von Anne Frank zu sehen, dem wohl bekanntesten Opfer des Holocaust, das 1945 im KZ Bergen-Belsen ums Leben kam, also 75 Jahre vor Corona.

FC Everton macht Anne Frank zum Corona-Opfer

Der FC Everton hatte seine Fans dazu aufgerufen, dem Verein Namen und Fotos von Opfern der Corona-Pandemie zu schicken und daraus anschließend ein Gedenkvideo erstellt.

Unter den Einsendungen befand sich wohl auch ein Foto von Anne Frank, die nach ihrem Tod durch die Veröffentlichung ihres Tagebuchs weltweit berühmt wurde. Dieses fand dann auch unglücklicherweise einen Platz im Corona-Video des Klubs. Auf der Twitter-Seite stand darüber: "Wir haben während der Pandemie viel zu viele Evertonians verloren. Wir wünschten, sie könnten heute mit uns sein."

Zwar wurde der FC Everton von seinen Anhängern schnell in den Sozialen Medien auf ihren mehr als peinlichen Fehler aufmerksam gemacht, dennoch ließ der Klub mit einer Reaktion lange auf sich warten. 

Nach geschmacklosem Anne-Frank-Vergleich: Pocher entsetzt über elfjährige "Querdenkerin"

Fast sieben Stunden war das Video online zu sehen, bevor es zunächst gelöscht und anschließend durch eine überarbeite Version ersetzt wurde. Über dem neuen Video steht: "Heute ging es nur um Sie. Diejenigen, die mit uns in Goodison wieder vereint waren, aber leider auch diejenigen, die nicht dabei sein konnten und die wir im Laufe der Pandemie verloren haben. Ruhet in Frieden, Blues.“

Eine offizielle Stellungnahme lehnte der FC Everton bisher ab. Allerdings zeigten sich mehrere Vereinsvertreter gegenüber der britischen Nachrichtenagentur PA "entsetzt" über den Fehler.

VIDEO: "Eva Stories": Holocaust-Schicksal als Instagram-Story

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.