Meister Bietigheim heiß auf mehr

Meister Bietigheim heiß auf mehr
Meister Bietigheim heiß auf mehr

Die Meisterschaft ist eingeheimst, nun soll der internationale Premierentitel folgen: Die Handballerinnen der SG BBM Bietigheim starten mit viel Selbstvertrauen und reichlich Vorfreude in das Final Four der European League.

Im dänischen Viborg will die Mannschaft von Trainer Markus Gaugisch, der vor Kurzem auch die deutsche Nationalmannschaft übernommen hat, am Wochenende den ersten Europokalsieg in der Klubgeschichte unter Dach und Fach bringen.

Schon die Teilnahme am Endrundenturnier ist laut Gaugisch ein "absolutes Highlight", er und sein Team streben aber nach mehr. "Wir wollen ins Finale des Wettbewerbs einziehen", sagte Gaugisch vor dem Halbfinale gegen Herning-Ikast Handbold am Samstag (15.30 Uhr).

Um gegen den dänischen Spitzenklub um die deutsche Torhüterin Sabine Englert bestehen zu können, benötige Bietigheim laut Gaugisch „wahrscheinlich die beste Leistung des ganzen Jahres“.

Es winkt das Finale am Sonntag (18.00 Uhr) - für Bietigheim, das sich Anfang Mai bereits vorzeitig seinen dritten deutschen Meistertitel gesichert hatte, wäre es die zweite Endspiel-Teilnahme in einem europäischen Wettbewerb nach der Niederlage gegen Rostov-Don im EHF-Cup 2017.

Der zweite Finalteilnehmer des aktuellen Wettbewerbs wird zwischen Gastgeber Viborg HK und CS Minaur Baia Mare aus Rumänien ermittelt. Der Streaming-Dienst DAZN überträgt beide Halbfinalspiele sowie das Spiel um Platz 3 (Sonntag, 15.30 Uhr) und das Endspiel live.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.