Melbourne und Co.: Auf diesen Strecken fand der Formel-1-Saisonauftakt statt

Ruben Zimmermann
motorsport.com

Silverstone (1950)

Silverstone (1950) <span class="copyright">LAT Images</span>
Silverstone (1950) LAT Images

LAT Images

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Nicht umsonst gilt Silverstone als "Wiege der Formel 1". 1950 findet hier das erste Rennen der Königsklasse überhaupt statt. Sieger: Giuseppe Farina auf Alfa Romeo. Es soll in der mittlerweile 70-jährigen Geschichte der Formel 1 allerdings das einzige Mal bleiben, dass eine Saison in Großbritannien beginnt.

Bremgarten (1951-1952)

Bremgarten (1951-1952) <span class="copyright">LAT Images</span>
Bremgarten (1951-1952) LAT Images

LAT Images

Die Strecke in Bern steht in den ersten fünf Jahren der Königsklasse im Kalender, bildet dabei zweimal den Saisonauftakt. 1954 findet dort auch das bis heute letzte Formel-1-Rennen in der Schweiz statt. Rundstreckenrennen werden dort anschließend verboten.

Buenos Aires (1953-1958, 1960, 1972-1975 und 1977-1980)

Buenos Aires (1953-1958, 1960, 1972-1975 und 1977-1980) <span class="copyright">Sutton Images</span>
Buenos Aires (1953-1958, 1960, 1972-1975 und 1977-1980) Sutton Images

Sutton Images

Ganze 15 Mal beginnt die Formel-1-Saison in Argentinien, das erste Mal 1953. Über die Jahre verschwindet die Strecke in Buenos Aires immer wieder aus dem Kalender, kehrt aber auch mehrfach zurück. Letztmalig wird hier 1998 gefahren.

Monte Carlo (1959, 1961, 1963-1964 und 1966)

Monte Carlo (1959, 1961, 1963-1964 und 1966) <span class="copyright">LAT Images</span>
Monte Carlo (1959, 1961, 1963-1964 und 1966) LAT Images

LAT Images

Immerhin fünfmal findet der Auftakt in den Straßen von Monaco statt. Mit Ausnahme der Jahre 1951 bis 1954 steht die Strecke in 66 der mittlerweile 70 Formel-1-Saisons im Kalender. Öfter gastiert die Königsklasse nur in Monza (69 Mal).

Zandvoort (1962)

Zandvoort (1962) <span class="copyright">Sutton Images</span>
Zandvoort (1962) Sutton Images

Sutton Images

2020 kehrt die Formel 1 erstmals seit 1985 nach Zandvoort zurück. Bis dahin findet der Große Preis der Niederlande noch regelmäßig statt - und 1962 sogar einmalig der Saisonauftakt. Sieger damals: Graham Hill.

East London (1965)

East London (1965) <span class="copyright">LAT Images</span>
East London (1965) LAT Images

LAT Images

Lediglich dreimal ist die Königsklasse auf dem Prince George Circuit zu Gast, 1965 gewinnt Jim Clark dabei den Saisonauftakt. Ab 1967 zieht der Große Preis von Südafrika nach Kyalami um. Apropos ...

Kyalami (1967-1971, 1982 und 1992-1993)

Kyalami (1967-1971, 1982 und 1992-1993) <span class="copyright">Sutton Images</span>
Kyalami (1967-1971, 1982 und 1992-1993) Sutton Images

Sutton Images

Dort findet der Saisonauftakt der Königsklasse ganze achtmal statt. Das Auftaktrennen 1993, das der spätere Weltmeister Alain Prost im Williams gewinnt, ist zugleich der bis heute letzte Grand Prix in Südafrika.

Sao Paulo (1976 und 1994-1995)

Sao Paulo (1976 und 1994-1995) <span class="copyright">Sutton Images</span>
Sao Paulo (1976 und 1994-1995) Sutton Images

Sutton Images

Heutzutage ist der Große Preis von Brasilien regelmäßig eines der letzten Rennen des Jahres. Doch das war nicht immer so! In Interlagos findet sogar dreimal der Saisonauftakt statt. 1994 und 1995 startet dort Michael Schumacher jeweils mit einem Sieg ins neue Jahr.

Long Beach (1981)

Long Beach (1981) <span class="copyright">LAT Images</span>
Long Beach (1981) LAT Images

LAT Images

Insgesamt dreimal findet ein Formel-1-Auftakt in den USA statt. Die Premiere gibt es 1981 in Long Beach, wo die Königsklasse zwischen 1976 und 1983 insgesamt achtmal gastiert. Den Auftakt 1981 gewinnt Alan Jones, zwei Jahre später fährt die Formel 1 letztmalig dort.

Rio de Janeiro (1983-1989)

Rio de Janeiro (1983-1989) <span class="copyright">LAT Images</span>
Rio de Janeiro (1983-1989) LAT Images

LAT Images

Nicht nur Sao Paulo darf in Brasilien im Laufe der Jahre den Saisonauftakt veranstalten, auch in Rio findet er statt - insgesamt sogar siebenmal. Der Saisonauftakt 1989 ist gleichzeitig das letzte Rennen auf der alten Jacarepagua-Strecke, der GP zieht anschließend permanent nach Interlagos.

Phoenix (1990-1991)

Phoenix (1990-1991) <span class="copyright">LAT Images</span>
Phoenix (1990-1991) LAT Images

LAT Images

Der zweite Versuch in den USA. Auf dem Phoenix Street Circuit fährt die Formel 1 zwischen 1989 und 1991 dreimal, in den letzten beiden Jahren bildet das Rennen dabei den Auftakt. Hilft allerdings nichts, nach dem GP 1991 verschwindet die Strecke für immer.

Melbourne (1996-2005, 2007-2009 und 2011-2019)

Melbourne (1996-2005, 2007-2009 und 2011-2019) <span class="copyright">Sutton Images</span>
Melbourne (1996-2005, 2007-2009 und 2011-2019) Sutton Images

Sutton Images

Nirgendwo startet die Formel 1 häufiger in eine Saison! Erstmals macht die Königsklasse 1996 Station im Albert Park, seitdem findet dort 22 Mal der Auftakt statt. Und ein Ende ist nicht absehbar, auch 2020 soll es eigentlich wieder in Australien losgehen. Doch dann kommt Corona ...

Sachir (2006 und 2010)

Sachir (2006 und 2010) <span class="copyright">Sutton Images</span>
Sachir (2006 und 2010) Sutton Images

Sutton Images

Die damals noch recht neue Strecke in Bahrain springt Anfang des Jahrtausends zweimal für Melbourne ein. Beide Male gewinnt übrigens Fernando Alonso - 2006 für Renault, 2010 für Ferrari. Auch 2011 soll die Saison eigentlich in Bahrain starten, doch der GP wird wegen politischer Unruhen abgesagt.

Spielberg (2020)

Spielberg (2020) <span class="copyright">Glenn Dunbar / Motorsport Images</span>
Spielberg (2020) Glenn Dunbar / Motorsport Images

Glenn Dunbar / Motorsport Images

Die Coronakrise sorgt dafür, dass sich der Auftakt 2020 immer weiter verzögert. Ein Rennen nach dem Rennen wird verschoben oder komplett abgesagt. Am 5. Juli gibt es in Österreich letztendlich den spätesten Formel-1-Auftakt aller Zeiten! Nur eine Woche später folgt ein zweiter Lauf in Spielberg - ebenfalls ein Novum.

Lesen Sie auch