Mercedes 2021: Auch Felipe Massa zweifelt an Paarung Hamilton/Vettel

Ruben Zimmermann
motorsport.com

Viele Formel-1-Fans hoffen, dass Sebastian Vettel nach seinem Ferrari-Aus 2021 zu Mercedes wechseln wird. Doch mehrere Experten gehen davon aus, dass das nicht passieren wird - zumindest nicht, wenn Lewis Hamilton seinen Vertrag dort verlängert. Es fehlt der Glaube daran, dass eine Fahrerpaarung Hamilton/Vettel problemlos funktionieren würde.

"Wenn Lewis bleibt, dann wäre es für Sebastian schwer, dorthin zu gehen", erklärt nun auch Ex-Formel-1-Pilot Felipe Massa gegenüber 'ran.de'. Zuvor hatte bereits David Coulthard erklärt, dass Vettel bei Mercedes neben Hamilton ein "Störfaktor" wäre. Massa sieht es ähnlich und erinnert an die Schwierigkeiten, die Mercedes in der Vergangenheit mit Hamilton und Nico Rosberg hatte.

"Die Leute würden es lieben! Für die Medien würde es funktionieren, aber ich weiß nicht, ob es für das Team funktionieren würde", erklärt Massa im Hinblick auf eine Paarung Hamilton/Vettel und ergänzt: "Wir dürfen nicht vergessen, dass sie in der Vergangenheit Probleme mit Lewis und Nico hatten. Ich weiß nicht, ob sie sich das noch einmal antun wollen."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zudem erinnert er daran, dass Valtteri Bottas an der Seite von Lewis Hamilton für Mercedes sehr gut funktioniere. Mit dem Finnen gewannen die Silberpfeile seit 2017 zuletzt dreimal in Folge die Konstrukteurs-WM, ohne dass es zu Spannungen mit Hamilton kam - anders als zu Rosbergs Zeiten. Eine Verpflichtung Vettels könnte dagegen für neuen Ärger sorgen.

Doch wie geht es für Vettel weiter, wenn er nicht bei Mercedes unterkommt? "Manchmal kommen die Dinge einfach zu einem Ende. Dann muss man gewisse Entscheidungen treffen", erklärt Massa im Hinblick auf Vettels Trennung von Ferrari und erinnert: "Mir ist das auch passiert." Der Brasilianer ging zwischen 2006 und 2013 für die Scuderia an den Start.

"Es ist auch Alonso und vielen anderen Piloten passiert. Manchmal kommt man an den Punkt, an dem es besser ist, sich nach anderen Dingen umzusehen", weiß Massa aus eigener Erfahrung. Er wünsche Vettel, dass dieser in der Formel 1 in einem guten Team weitermachen kann. Es sei allerdings "schwer zu sagen", welche Optionen er nun noch habe.

Eine Möglichkeit sei Renault, und auch Red Bull sei "eine Option", wenn Alexander Albon dort nicht wie erhofft performe. Von den Bullen erhielt Vettel offiziell allerdings bereits eine klare Absage. Helmut Marko sagte, man wolle sich nicht zwei Toppiloten leisten, und auch Teamchef Christian Horner bezeichnete eine Rückkehr gegenüber 'Sky' als "enorm unwahrscheinlich".

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch