Mercedes in Silverstone: Erster Formel-1-Test unter Corona-Bedingungen

Ruben Zimmermann
motorsport.com

Mercedes hat am Dienstag in Silverstone als erstes Formel-1-Team einen Test unter den neuen Corona-Bedingungen absolviert. Bedeutet unter anderem: Sämtliches Personal muss in der Box eine Gesichtsmaske tragen. Das betrifft nicht nur die Mechaniker sondern zum Beispiel auch die Fahrer und Teamchef Toto Wolff, der am Dienstag ebenfalls anwesend war.

Bei dem Test geht es für das Team in erster Linie darum, sich an die neuen Abläufe unter den Corona-Sicherheitsmaßnahmen zu gewöhnen und nach der langen Pause generell wieder in Form zu kommen. Seit den Wintertests in Barcelona Ende Februar ist kein Formel-1-Auto mehr auf der Strecke gewesen. Am Dienstag feierte nun Valtteri Bottas das Comeback.

Teamkollege und Weltmeister Lewis Hamilton wird am Mittwoch auf die Strecke gehen. Beide Piloten fahren dabei den W09 aus der Saison 2018, weil Testfahrten mit dem aktuellen und dem Vorjahresboliden per Reglement verboten sind. Es dürfen auch keine neuen Teile oder ähnliche Dinge getestet werden. Rundenzeiten spielen daher keine Rolle und werden auch nicht veröffentlicht.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Ich denke, heute war ein sehr hilfreicher Tag für das Team", sagt Bottas und erklärt: "Es gibt so viele neue Regeln, und wir müssen bei vielen Dingen vorsichtig sein, die die Gesundheit betreffen. Es war gut, das zu üben." Man habe am Dienstag "ein Menge darüber gelernt, die man die Dinge effizienter machen und dürfen sorgen kann, dass alle sicher sind, sobald die Rennen beginnen."

Mercedes betont, dass alle Mitarbeiter, die am Dienstag an der Strecke waren, zuvor negativ auf COVID-19 getestet wurden. Man hat also mit den Sicherheitsstandards gearbeitet, die auch beim Saisonauftakt in Spielberg Anfang Juli greifen werden. Auch andere Teams wollen vor dem Großen Preis von Österreich noch einen Test einlegen.

Ferrari hat beispielsweise bereits angekündigt, dass man ebenfalls vor dem Saisonstart noch einmal auf die Strecke gehen wird. Hier ist ein Test auf der eigenen Strecke in Fiorano geplant. Auch die Scuderia wird dabei natürlich kein aktuelles Material verwenden dürfen.

Mit Bildmaterial von Mercedes.

Lesen Sie auch