Messi-Sperre: Das sagte er zum Linienrichter

Der Argentinier hat mutmaßlich den Linienrichter in einem WM-Quali-Match beleidigt, weshalb ihn die FIFA sperrte. Doch was hat er genau gesagt?

Nachdem Lionel Messi den Linienrichter, Emerson Carvalho, im WM-Qualifikationsspiel gegen Chile beleidigte, hat die FIFA eine Vier-Spiele-Sperre gegen den Weltstar ausgesprochen, weshalb er am Dienstag in der Partie gegen Bolivien nicht für Argentinien auflaufen durfte. Nun gibt es Reporte, die aufzeigen, was Messi genau gesagt haben soll.

"Vepiss dich, deine Mutter ist eine F*tze", soll der Argentinien-Star Carvalho in der zweiten Halbzeit entgegengerufen haben, bevor er ihm am Ende des Spiels den Handschlag verweigerte. Der Vorfall wurde von den Schiedsrichtern nicht in den Spielbericht eingetragen, eine Beschwerde wurde jedoch am Montag nachgereicht.

Neben der Vier-Spiele-Sperre muss Messi noch etwa 9.500 Euro Strafe zahlen. Der Angreifer wird die Quali-Spiele gegen Uruguay, Venezuela und Peru verpassen. Der argentinische Verband ist gegen das Urteil bereits in Berufung gegangen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen