Messi warnt vor Australien

Superstar Lionel Messi geht mit Argentinien zwar als klarer Favorit ins WM-Achtelfinale gegen Underdog Australien, die Albiceleste ist durch die peinliche Pleite gegen Saudi-Arabien aber gewarnt.

„Wir haben erst kürzlich auf unsere Kosten gesehen, dass jeder Gegner ein gutes Spiel gegen dich machen und dich besiegen kann“, sagte der Offensivspieler nach dem 2:0 gegen Polen mit Robert Lewandowski. (DATEN: WM-Spielplan 2022)

WM: Messi warnt Argentinien vor Australien

Als Sieger der Gruppe C trifft Argentinien, das zum Auftakt noch überraschend gegen Saudi-Arabien (1:2) verloren hatte, im Achtelfinale am Samstag (20.00 Uhr) auf die Socceroos.

„Wir wissen, dass von nun an alles sehr schwierig ist, dass es kompliziert wird, egal wer der Gegner ist“, warnte Messi. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

Der überzeugende Sieg gegen Polen, bei dem der Angreifer von Paris St. Germain einen Foulelfmeter verschossen hatte, solle dem Mitfavoriten „Selbstvertrauen für die Zukunft“ geben, sagte Messi.

„Wir haben wieder angefangen, das zu tun, was wir so lange getan haben, was wir aber seit Beginn der WM aus verschiedenen Gründen nicht umsetzen konnten.“ (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

Messi zieht an Maradona vorbei

Gegen Polen stieg Messi zudem zum alleinigen Rekordspieler mit den meisten WM-Einsätzen (22) der Argentinier auf, dabei ließ er die Ikone Diego Maradona hinter sich.

„Es ist ein Glück, weiterhin solche Rekorde erreichen zu können“, sagte der 35-Jährige: „Ich glaube, Diego würde sich sehr für mich freuen, weil er mir immer sehr viel Zuneigung entgegengebracht hat und sich immer gefreut hat, wenn die Dinge für mich gut liefen.“