Mesut Özil erklärt neuen Look: Keine Anspielung auf Megan Rapinoe

Ben Barthmannfreier Sportjournalist
Yahoo Sport Deutschland

Mesut Özil überraschte kürzlich mit einem ungewohnten Look. Der Star des FC Arsenal hat nun die Hintergründe erklärt und musste Fans enttäuschen, die eine Anspielung auf Megan Rapinoe erkannten.

Mesut Özil hat sich die Haare blondieren lassen. (Bild: Getty Images)
Mesut Özil hat sich die Haare blondieren lassen. (Bild: Getty Images)

“Es war eine Wette zwischen Alexandre Lacazette, Shkodran Mustafi, Sead Kolasinac und mir”, erzählte Özil auf der US-Tour seines Klubs. Die vier Spieler duellierten sich im bekannten “Lattenschießen”, bei dem aus einer vereinbarten Distanz auf die Querlatte des Tores gezielt wird.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lacazette, als berufsmäßiger Stürmer vielleicht etwas im Vorteil, schnappte sich den Sieg und sah anschließend dabei zu, wie seine drei Kollegen sich die Haare färben mussten. Özil erwischte es mit der Blondierung besonders hart.

Mesut Özil ohne Gedanken an Megan Rapinoe

Kolasinac verpasste sich leicht grünliche Haare, die dem neutralen Beobachter kaum aufgefallen sein dürften. Mustafi färbte sich die Haare wieder in seiner natürlichen Farbe, nachdem ihm die Veränderung nicht gefiel, erzählte Özil.

Diverse Fans, darunter auch Ex-Dortmunder Pierrre-Emerick Aubameyang, hatten bereits vermutet, dass Özil mit seinen kurzen blonden Haaren auf US-Frauen-Star Megan Rapinoe anspielen wollte. Diese Spekulationen erwiesen sich als unwahr.

“Die Wette ist alles”, sagte der ehemalige deutsche Nationalspieler, der noch mit dem Gedanken spielt, die blonden Haare zu behalten: “Es ist morgens schon ungewohnt vor dem Spiegel. Aber ich habe mich daran gewöhnt, vielleicht lasse ich es so.”

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesen Sie auch