Mexikaner Jürgen Damm bestätigt: BVB und Wolfsburg waren interessiert

Goal.com

Außenbahnspieler Jürgen Damm vom mexikanische Erstligisten Tigres hat bestätigt, dass sowohl der VfL Wolfsburg als auch Borussia Dortmund vor einigen Jahren an einer Verpflichtung interessiert waren. Konkret sei ein Engagement in der Bundesliga aber nie geworden.

"Das waren die beiden Klubs in Deutschland, die interessiert waren", sagte der Mexikaner mit deutschen Wurzeln im Gespräch mit 90min. Er schob allerdings nach: "Nie gab es ein Angebot, das konkret gewesen wäre." Damm zufolge habe "die Ablösesumme, die sehr hoch war", ein Problem dargestellt. "Ich glaube, wie ich es auch schon einmal gesagt habe, dass der Preis für Mexikaner sehr aufgeblasen ist."

Jürgen Damm galt als "schnellster Rechtsaußen der Welt"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Tigres soll zwischen zehn und 15 Millionen Euro für den mittlerweile 27-Jährigen gefordert haben. Damm dazu: "Viele Spieler sind besser für solch hohe Beträge. Klar, dass der BVB und Wolfsburg zehn oder 15 Millionen Euro haben. Aber es geht nicht darum, das Geld zu haben, sondern, ob es der Spieler wirklich wert ist."

Der BVB soll 2017 seine Fühler nach ihm ausgestreckt haben, damals suchten die Schwarz-Gelben einen Ersatz für den zu Manchester United abgewanderten Henrikh Mkhitaryan.

Damm wurde im Juli 2015 von der Süddeutschen Zeitung als "schnellster Rechtsaußen der Welt" bezeichnet. Laut einer Studie von Damms Ex-Klub CF Pachuca, die von der FIFA bestätigt wurde, war zu jener Zeit nur Gareth Bale von Real Madrid noch schneller mit Ball am Fuß unterwegs.

Anstatt nach Deutschland zu wechseln, blieb Damm bei Tigres in San Nicolas, wo sein Vertrag im Sommer dieses Jahres ausläuft.

Lesen Sie auch