Michael Schumacher: Emotionaler Appell von Managerin Sabine Kehm

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Auch über drei Jahre nach seinem schweren Ski-Unfall gibt es keine Informationen über den Gesundheitszustand und den Heilungsverlauf von Michael Schumacher. Sabine Kehm, langjährige Managerin des siebenmaligen Formel-1-Weltmeister, will das auch nicht ändern und appelliert an Schumis Fans.

Sabine Kehm ist seit vielen Jahren die Managerin von Michael Schumacher
Sabine Kehm ist seit vielen Jahren die Managerin von Michael Schumacher

“Wir wissen alle, dass ich zu dem Gesundheitszustand nichts sagen kann und nichts sagen möchte, um seine Intimsphäre zu schützen. Das ist der einzige Weg leider, um das so zu machen. Es geht eben nicht anders. Aber wir möchten schon in seinem Sinne viele Dinge weitermachen”, sagte Kehm motorsport-total.com.

Kehm: “Die Menschen sollen Michaels Erfolge feiern”

Ende 2016 hatte die Schumacher-Familie eine Fan-Seite eingerichtet, die als Plattform dienen soll, Michael Schumacher und seine Erfolge zu würdigen und ihm Mut zuzusprechen. Obwohl die Fans auch dort keine Informationen über Schumis Gesundheitszustand erfahren, sei die Unterstützung der Fans erstaunlich, so Kehm. “Es ist so nett, dass diese Menschen an uns denken”, sagte sie.

​„Die Menschen wünschen sich ein Ventil, um Michaels Erfolge feiern zu können. Manchmal wussten sie nicht, wie sie in dieser Situation Freude zeigen sollen. Darf man über eine lustige Begebenheit in einem seiner Rennen lachen, wenn er in so einem Zustand ist? Ich finde: Die Fans sollten das unbedingt tun! Michael hat sein Privat- immer von seinem Sportlerleben getrennt. Daher sollten die Fans seine Erfolge unbeschwert feiern”, so Kehm weiter.

Lesen Sie auch: Sponsoren trennen sich von Michael Schumacher

Video: Schumi-Manager Willi Weber äußert Kritik an der Familie

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.