Michelmann nach EM: "Anspruch ist in Zukunft das Halbfinale"

Michelmann nach EM: "Anspruch ist in Zukunft das Halbfinale"
Michelmann nach EM: "Anspruch ist in Zukunft das Halbfinale"

Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB), hat nach der enttäuschenden Europameisterschaft der Frauen klare Ziele ausgegeben. "Unser Anspruch in Zukunft ist, eine Mannschaft zu haben, die bereit ist fürs Halbfinale", sagte der 63-Jährige am Donnerstag. Das deutsche Team beendete die EM auf Platz sieben.

"Wir haben unsere Position unter den ersten acht gefestigt, wenn man es positiv ausdrücken will", sagte Michelmann: "Wenn man negativ sein will: Es hat keinen weiteren Schritt nach vorne gegeben, was die Platzierung anbelangt. Es war knapp, aber auch schade." Schon vor zwei Jahren hatte Deutschland bei der EM den siebten Platz belegt.

Mit dem Übergang von Henk Groener zu Markus Gaugisch, der den Niederländer als Bundestrainer im April ersetzt hatte, sei Michelmann "zufrieden". Er habe den "Eindruck, dass er mit seiner kommunikativen Art gut bei den Spielerinnen ankommt".

Das schwache Abschneiden begründet Michelmann auch in der fehlenden Breite. "Da müssen wir andere Wege gehen als in der Vergangenheit", sagte er. Um die Ausbildung der Talente zu fördern, sollen vier Bundesstützpunkte entstehen. Ziel sei, dass diese bis 2024/25 einsatzbereit sind.