Mick Schumacher: Dieses Bild hat eine besondere Geschichte

Ben Barthmannfreier Sportjournalist
Yahoo Sport Deutschland

Mick Schumacher hat auf Instagram ein Bild mit dem 2002er Ferrari seines Vaters Michael geteilt. Der Bolide wird bald versteigert.

Mick Schumacher vor dem 2002er Wagen seines Vaters. (Bild: Instagram Mick Schumacher)
Mick Schumacher vor dem 2002er Wagen seines Vaters. (Bild: Instagram Mick Schumacher)

“Der Countdown für die RM Sotheby's Auktion am 30. November während des Grand Prix von Abu Dhabi läuft. Dort wird ein Ferrari F2002, damals von meinem Vater gefahren, die Hauptattraktion der Versteigerung sein”, schrieb Mick Schumacher zu dem geteilten Bild.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Darauf zu sehen: Mick, der vor dem Boliden aus dem Jahr 2002 in die Hocke gegangen ist. Wohl eine Botschaft an seinen Vater, der sich seinem schweren Skiunfall im Dezember 2013 aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat.

Nicht nur Schumacher-Fans erinnern sich: 2002 gewann der Rennfahrer seinen 5. WM-Titel in einer unglaublich dominanten Saison. In 17 Rennen fuhr er jedes Mal aufs Podium, elf Mal kam er als erster Fahrer ins Ziel.

Mick Schumacher fuhr 2002er Ferrari bereits in Fiorano

Mick Schumacher hatte bereits die Gelegenheit, mit dem historischen Auto zu fahren: “Ich war so glücklich, exakt dieses Auto fahren in Fiorano fahren zu dürfen. Das erste Mal, dass ich ein F1-Auto auf dieser berühmten Strecke fahren durfte. Ein Traum, der für mich wahr wurde, ein sehr besonderer Tag.”

Dass der 17 Jahre alte Ferrari ausgerechnet Ende November versteigert wird, hat einen guten Grund. Im November 2019 jährte sich der erste WM-Titel von Michael Schumacher, 1994 in Adelaide gewonnen, zum 25. Mal.

Lesen Sie auch