Millionenvertrag? So kämpft Bayern um Musiala

Holger Luhmann
·Lesedauer: 2 Min.

Jamal Musiala ist in dieser Saison der Aufsteiger beim FC Bayern.

Der 17-Jährige überzeugte nicht nur in der Bundesliga, feierte im Auswärtsspiel bei Atletico Madrid auch sein vielbeachtetes Startelf-Debüt in der Champions League.

In der laufenden Bundesliga-Saison absolvierte der Mittelfeld-Allrounder bereits acht Spiele, erzielte drei Tore.

Trainer Hansi Flick ist von Musiala äußert angetan, sagte zuletzt: "Jamal spielt in München in einer Mannschaft gespickt mit Top-Spielern. Und bei diesen Spielern ist er hochgeschätzt."

Dies gilt auch für internationale Top-Klubs. Insbesondere die Hochkaräter der Premier League sollen ein Auge auf den Deutsch-Engländer geworfen haben. Darunter der FC Liverpool.

Fünf Millionen Euro im Jahr?

Doch die Bayern wollen ihr Juwel langfristig und weit über den derzeitigen Jugendspieler-Vertrag mit einer Laufzeit bis 2022 hinaus binden – und das Gehalt finanziell deutlich aufstocken.

Nach Berichten der Daily Mail soll Musiala ein jährliches Salär von fünf Millionen Euro winken. Damit würde sich Musiala im Rahmen eines Fiete Arp (ebenfalls fünf Millionen) und Alexander Nübel (6,5) bewegen.

Es ist davon auszugehen, dass die Vertragsverlängerung ohne große Probleme zustande kommt. Nach SPORT1-Informationen will Musiala bei den Bayern bleiben.

Im Sommer 2019 wechselte er als 16-Jähriger vom FC Chelsea in die U17 des FC Bayern.

Ballack schwärmt von Musiala

In England hat er inzwischen sein Debüt für die U21-Nationalmannschaft gefeiert - standesgemäß mit einem Tor. Eine Einladung zum A-Team der Three Lions wird wohl auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Einer, der sich als Musiala-Fan geoutet hat, ist Michael Ballack. "Er war damals ein Hemd und ist körperlich immer noch schmächtig. Er ist trotz seiner wenigen Körperlichkeit unheimlich schnell und beweglich", schwärmt Ballack im SPORT1-Interview (das gesamte Interview können Sie am Donnerstag lesen).

Ballack fügte hinzu: "Er hat zudem ein außergewöhnliches Verständnis für Dribblings. Das sieht man deutlich. Seine Ballführung in der Offensive und seine Übersicht sind absolut herausragend. Da haben die Bayern mal wieder einen Spieler, der Druck auf die Etablierten machen kann."