Sixers reagieren drastisch auf Fan-Eklat um Westbrook

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 3 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Sixers reagieren drastisch auf Fan-Eklat um Westbrook
Sixers reagieren drastisch auf Fan-Eklat um Westbrook

Für die Wahsington Wizards gab es in Spiel zwei der Playoff-Serie bei den Philadelphia 76ers nichts zu holen.

Die Franchise aus der Hauptstadt ging beim 95:120 regelrecht unter und läuft in der Best-of-Seven-Serie nun einem 0:2-Rückstand hinterher. Auch für Wizards-Star Russell Westbrook war es ein Abend zum Vergessen. Der Point Guard kam auf lediglich zehn Punkte. Nur zwei von zehn Versuchen aus dem Feld waren erfolgreich, von Downtown traf Westbrook keinen seiner drei Würfe. (Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Im letzten Viertel musste der 32-Jährige auch noch mit einer Knöchelverletzung vom Feld, woraufhin ihn ein Fan auf dem Weg in die Umkleidekabine - gestützt von Betreuern - mit Popcorn bewarf.

Westbrook nach Fan-Ärger außer sich

Nur mit Mühe konnte Westbrook davon abgehalten werden, wieder in die Halle zu stürmen. "Es gibt gewisse Dinge, die die Grenze überschreiten. Auf der Straße müsste ich mir kein Popcorn auf den Kopf werfen lassen. Es ist klar, was dann passieren würde. In diesen Arenen muss man anfangen, die Spieler zu schützen. Wir werden sehen, was die NBA macht", machte Westbrook hinterher seinem Ärger Luft.

Und weiter: "Dieser Mist gerät außer Kontrolle, vor allem mir gegenüber. Das Maß an Respektlosigkeit, die Zahl an Fans, die machen, was sie wollen. Es kennt keine Grenzen mehr."

Die Sixers haben nun Konsequenzen aus diesem Vorfall gezogen und den Fan für unbestimmte Zeit mit einem Hausverbot für das Wells Fargo Center bestraft. Zudem verliert der Fan seine Dauerkarte verloren.

Sixers und NBA reagieren

Zudem entschuldigte sich die Franchise öffentlich bei dem Superstar: "Wir entschuldigen uns bei Russell Westbrook und den Washington Wizards für diese Art von inakzeptablem und respektlosem Verhalten", so die Sixers in ihrer Erklärung. "Es gibt keinen Platz dafür in unserem Sport oder in unserer Arena."

Auch die NBA reagierte auf den Vorfall und kündigte einen verbesserten Verhatenskodex für Fans an: "Die Rückkehr von mehr NBA-Fans in unsere Arenen hat große Aufregung und Energie zum Start der Playoffs gebracht, aber es ist entscheidend, dass wir alle Respekt für Spieler, Offizielle und unsere Mitfans zeigen", erklärte die Liga.

Erlebe die Welt der SPORT1-Podcasts ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Es war nicht das erste Mal, dass Westbrook mit einem Fan aneinandergeraten ist. Bereits vor vier Jahren wurde er in Philadelphia von einem Zuschauer provoziert, 2019 wurde ein Fan in Utah lebenslang aus der Vivint Smart Home Arena verbannt, nachdem er in eine verbale Auseinandersetzung mit Westbrook geraten war, während dieser bei den Oklahoma City Thunder auf der Bank saß.

LeBron James äußert sich

Sogar Lakers-Star LeBron James meldete sich zu dem Vorfall via Twitter zu Wort: "Übrigens wollen wir als Spieler sehen, wer das Popcorn auf Russ geworfen hat, als er heute Abend mit einer Verletzung das Spiel verließ!!! Es gibt überall in der Arena Kameras, also gibt es keine Ausrede", schrieb "King James".

Teamkollege Bradley Beal nannte den Vorfall "ekelhaft", und Wizards-Trainer Scott Brooks sagte, die Person sollte aus der Liga verbannt werden: "Sehr respektlos."

Valerie Camillo, Präsident des Wells Fargo Center, gab kurz nach dem Spiel eine Erklärung ab: "Das war ein niveauloses, inakzeptables Verhalten, und wir werden es im Wells Fargo Center nicht tolerieren. Wir sind stolz darauf, die leidenschaftlichsten Fans des Landes zu haben, aber diese Art von Verhalten hat in unserer Arena keinen Platz."

Kurz nach dem Zwischenfall wurde ein Besucher, der in der Nähe saß, von der Security aus der Halle geleitet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.