MLB: Betrugs-Affäre: Boston wirft Manager raus

Die Boston Red Sox haben sich von Manager Alex Cora getrennt. Die Franchise reagiert damit auf die Handzeichen-Affäre der Houston Astros von 2017, in der Cora einer der Protagonisten war. Zudem droht dem Ex-Manager weiterer Ärger durch die MLB.
Die Boston Red Sox haben sich von Manager Alex Cora getrennt. Die Franchise reagiert damit auf die Handzeichen-Affäre der Houston Astros von 2017, in der Cora einer der Protagonisten war. Zudem droht dem Ex-Manager weiterer Ärger durch die MLB.

Die Boston Red Sox haben sich von Manager Alex Cora getrennt. Die Franchise reagiert damit auf die Handzeichen-Affäre der Houston Astros von 2017, in der Cora einer der Protagonisten war. Zudem droht dem Ex-Manager weiterer Ärger durch die MLB.

Cora, der die Red Sox 2018 zum Gewinn der World Series geführt hat, war dem offiziellen Untersuchungsbericht von MLB Commissioner Rob Manfred zufolge einer der Drahtzieher beim Stehlen von gegnerischen Handzeichen durch die Houston Astros mithilfe einer Kamera im Center Field 2017. Darüber hinaus läuft aktuell eine weitere Untersuchung gegen die Red Sox 2018, die ebenfalls Handzeichen mit einer Kamera gestohlen haben sollen.

Während die Hauptverantwortlichen der Astros in der Sache, General Manager Jeff Luhnow und Manager A.J. Hinch, bereits für die Saison 2020 gesperrt - und anschließend vom Team entlassen - wurden, hielt Manfred eine Bestrafung Coras noch ausdrücklich zurück, weil er erst noch den Abschluss der Red-Sox-Untersuchung abwarten wolle.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Laut dem Untersuchungsbericht sei Cora "sowohl in die Entwicklung des Plans zum Schlagen der Mülltonne als auch der Nutzung des Videoraums zur Entschlüsselung der Handzeichen involviert gewesen. Cora partizipierte an beiden Plänen und durch seine aktive Partizipation implizierte er, dass er das Verhalten der Spieler billigte".

Die Red Sox erklärten in einem Statement am Dienstag, dass sie gemäß den Untersuchungsergebnissen "gemeinsam entschieden haben, dass es für Alex nicht möglich wäre, den Klub in Zukunft effektiv weiter zu führen".

Alex Cora fügte in einem Statement an: "Wir haben heute beschlossen, dass eine Trennung das Beste für die Organisation ist. Ich will keine Störung für die Red Sox sein. Meine zwei Jahre als Manager waren die besten meines Lebens. Es war eine Ehre, diese Teams zu managen und eine World Series Championship nach Boston zu bringen."

MLB: Auch Red Sox sollen Handzeichen gestohlen haben

Die Red Sox sollen gemäß einem Medienbericht vom letzten November ebenfalls eine Kamera im Center Field des Fenway Parks genutzt haben, um Handzeichen der gegnerischen Catcher im Videoraum zu sichten und zu entschlüsseln.

Ein Nachfolger Coras steht derweil noch nicht fest.

Mehr bei SPOX: Astros-Beben nach Spionage: MLB greift hart durch - Coach und GM gefeuert

Lesen Sie auch