MLB: Chris Sale verpasst komplette Saison mit Tommy John Surgery

SPOX

Chris Sale wird sich einer Ellenbogenrekonstruktion unterziehen und damit die komplette Saison 2020 verpassen. Das gaben die Boston Red Sox offiziell bekannt.

Wann auch immer die Saison 2020 in der MLB beginnen wird, Linkshänder Chris Sale wird nicht zur Verfügung stehen. Der Linkshänder entschied sich für eine Tommy John Surgery, um sein verletztes Seitenband im Ellenbogen zu reparieren. Ursprünglich sollte Der Anriss des Bandes konventionell behandelt werden, doch Sale traf die Entscheidung zur sofortigen OP, um die Saison 2021 nicht aufs Spiel zu setzen.

Die Operation "wäre so oder so nötig gewesen", sagte Chief Baseball Officer Chaim Bloom in einer Telefonkonferenz. Einen genauen Zeitplan nannte er nicht, der Eingriff werde jedoch "ziemlich bald" erfolgen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

In der Regel brauchen Pitcher ungefähr ein Jahr, um nach einer Tommy John Surgery wieder spielen zu können. Eine Operation in nächster Zeit stellt sicher, dass Sale wohl im Mai oder Juni 2021 wieder zur Verfügung stünde.

Chris Sale: Beschwerden seit World Series 2018

Bloom erklärte zudem, dass sich Sale seit der World Series 2018 nicht mehr vollends wohlgefühlt habe. Er verpasste bereits einige Zeit im Jahr 2019 verletzungsbedingt, ehe eine MRT Anfang März die Ellenbogenverletzung ans Tageslicht brachte.

Die Red Sox tradeten vor der Saison 2017 für Sale, der zuvor für die Chicago White Sox aktiv war. Er unterschrieb in der Zwischenzeit einen Fünfjahresvertrag im Wert von 145 Millionen Dolalr, der 2020 begann und ihm in dieser anstehenden Spielzeit 30 Millionen Dollar garantiert.

Mehr bei SPOX: Coronakrise: Spring Training abgesagt - Opening Day wird verschoben

Lesen Sie auch