MLB: Commissioner traut WBC große Zukunft zu

Mit einem souveränen 8:0-Erfolg über Puerto Rico haben die USA am Mittwochabend ihren ersten Titel beim World Baseball Classic gefeiert, die Euphorie in Amerika rund um das Turnier war überraschend groß. Geht es nach MLB-Commissioner Rob Manfred, könnte das nur der Startschuss gewesen sein.

Mit einem souveränen 8:0-Erfolg über Puerto Rico haben die USA am Mittwochabend ihren ersten Titel beim World Baseball Classic gefeiert, die Euphorie in Amerika rund um das Turnier war überraschend groß. Geht es nach MLB-Commissioner Rob Manfred, könnte das nur der Startschuss gewesen sein.

"Wir hatten nicht nur Rekord-Zuschauer-Zahlen, sondern auch eine Leidenschaft - es ist schwer, sich zu erinnern, wann wir so etwas Tolles das letzte Mal gesehen haben", erklärte Manfred laut ESPN schon vor dem Endspiel. "Und der schönste Aspekt dabei: Die Spiele waren absolut unglaublich. Unsere Spieler in Topform, kombiniert mit ein wenig Nationalstolz. Das war eine wirklich tolle Sache."

Wenig überraschend sind sich die Verantwortlichen einig in der Überlegung, 2021 die nächste Ausgabe des WBC auszutragen. "Ich denke, wenn man ein solches Turnier hat, das eine derartige Zugkraft entwickelt, dann macht es das einfacher, nächstes Mal noch mehr Spieler dazu zu holen. Das gilt nicht nur für die USA, sondern für alle Länder", führte Manfred weiter aus.

Team-Manager Jim Leyland stimmte zu: "Ich glaube, dass wir zumindest eine kleine Rolle darin gespielt haben, den WBC in den USA stärker auf den Radar zu bringen. Ich hoffe, dass Spieler gesehen haben, was hier passiert ist und dass es rund um dieses Event etwas mehr Vorfreude geben wird."

Mehr bei SPOX: USA sind Baseball-"Weltmeister" | Finale! USA schlagen Japan | Kurios: Kroate will von MLB-Teams überzeugt werden

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen