MLB: Holliday krönt Yankees-Monster-Comeback

Die New York Yankees pulverisierten einen Acht-Run-Rückstand gegen die Baltimore Orioles in einem wahren Homerun-Feuerwerk. Die Boston Red Sox gewannen Spiel eins gegen die Chicago Cubs dank eines starken Auftakt-Innings und die Minnesota Twins siegen beim Champion von 2015. Bei den New York Mets griff man derweil zu unkonventionellen Mitteln.

Die New York Yankees pulverisierten einen Acht-Run-Rückstand gegen die Baltimore Orioles in einem wahren Homerun-Feuerwerk. Die Boston Red Sox gewannen Spiel eins gegen die Chicago Cubs dank eines starken Auftakt-Innings und die Minnesota Twins siegen beim Champion von 2015. Bei den New York Mets griff man derweil zu unkonventionellen Mitteln.

Seite 1: American Leaue

American League

New York Yankees (14-7) - Baltimore Orioles (14-7) 14:11 BOXSCORE

  • Nach der ersten Hälfte des neunten Innnings führten die Orioles mit 9:1 und sahen schon wie der sichere Sieger aus. Doch die Yankees drehten dann so richtig auf, glichen im im neunten durch einen 2-Run-Shot von Second Baseman Starlin Castro gegen O's-Closer Brad Bach aus und gewannen die Partie im zehnten Inning durch Designated Hitter Matt Hollidays 3-Run-Walk-Off-Homer.
  • Baltimore hatte den deutlich besseren Start erwischt gegen einen außer Form spielenden Starter CC Sabathia, der unter anderem einen Moon-Shot an Third Baseman Manny Machado abgab - Machados Homerun im fünften Inning schlug oberhalb des Restaurants im Center Field ein, laut Statcast flog der Ball 470 Fuß, womit es der längste Homer der Saison war.
  • New Yorks Antwort war gewaltig. Right Fielder Aaron Judge hämmerte zwei Homeruns aus dem Park und Center Fielder Jacoby Ellsbury hatte gar einen Grand Slam im siebten Inning gegen Ex-Yankee-Linkshänder Vidal Nuno - sein 100. Major-League-Homer überhaupt.

Kansas City Royals (7-15) - Minnesota Twins (11-11) 4:6 BOXSCORE

  • Auch den Twins gelang ein Comeback-Sieg, obgleich dieser nicht ganz so aufregend ausfiel wie in der Bronx. Doch die zwei 2-Run-Doubles in Serie von Third Baseman Miguel Sano und First Baseman Joe Mauer im achten Inning drehten die Partie zugunsten der Gäste in Windeseile.
  • Sano wiederum schwingt dieser Tage ohnehin einen richtig heißen Schläger. Er schaffte acht Hits in seinen letzten elf At-Bats und schlug zudem einen 2-Run-Homer im vierten Inning.
  • Max Kepler startete wie üblich gegen Rechtshänder im Right Field und schlug an Position zwei. Sene Ausbeute: 1-3 mit einem Walk und zwei Runs, er hatte also großen Anteil am Erfolg der Twins.

Toronto Blue Jays (6-17) - Tampa Bay Rays (12-12) 4:7 BOXSCORE

  • Im zweiten direkten AL-East-Duell des Freitags waren es ebenfalls die späten Innings, die mit viel Power für die Entscheidung sorgten - zu Ungunsten der Blue Jays, die weiter nicht von der Stelle kommen. Gleich drei Homeruns durch DH Corey Dickerson, Third Baseman Evan Longoria und First Baseman Logan Morrison sorgten für vier Runs im achten Inning. Im neunten legte Catcher Derek Norris noch einen Solo-Shot drauf.
  • Zuvor hatte Toronto die Geschichte dank starker Vorstellung von Starter Marcus Stroman (7 1/3 IP, 5 H, 2 ER, 2 BB, 10 SO) im Griff, doch er begann im achten Inning zu schwächeln und gab den Dickerson-Homer noch selbst ab. Dafür kam Rechtshänder Jason Grilli und ließ das Spiel endgültig aus den Händen der Jays gleiten.

Detroit Tigers (11-11) - Chicago White Sox (12-9) 3:7 BOXSCORE

  • Third Baseman Nick Castellanos hatte schon bessere Tage in den den Big Leagues. Gegen die White Sox war er zwar 2-4 mit einem Run, doch seine zwei Errors im achten Inning - drei insgesamt im Spiel - sorgten für zwei unearned Runs auf dem Konto von Reliever Alex Wilson, die die Partie zum Kippen brachten.
  • Profiteur davon war in erster Linie Chicagos Catcher Geovany Soto, der die Runs mit seinem 2-Run-Single nach Hause brachte. Im neunten Inning dann machte Shortstop Tim Anderson mit einem 2-Run-Homerun den Deckel drauf.

Fielder's Choice? RBI-Single? Hier geht's zum MLB-Glossar von SPOX!

Cleveland Indians (12-10) - Seattle Mariners (11-13) 1:3 BOXSCORE

  • Pitching ist immer noch Trumpf in der MLB. Und die Mariners demonstrierten dies eindrucksvoll. Ganze vier Hits ließen Starter Ariel Miranda - der nur einen Homerun von Jose Ramirez zu verkraften hatte - und die Reliever James Pazos und Edwin Diaz zu. Zudem sammelten alle drei zusammen 14 Strikeouts.
  • Offensiv spielten die M's Long Ball: Second Baseman Robinson Cano schlug einen 2-Run-Homer, Right Fielder Ben Gamel legte einen Solo-Shot gegen Starter Carlos Carrasco (8 IP, 6 H, 3 ER, 7 SO) drauf.
  • Die Indians hatten drei Ehrengäste für den zeremoniellen ersten Pitch im Progressive Field: Die drei diesjährigen Erstrundenpicks der Cleveland Browns aus der NFL, Myles Garrett, Jabrill Peppers und David Njoku.

Texas Rangers (10-13) - Los Angeles Angels (13-12) 3:6 BOXSCORE

  • Der alte Mann kann es immer noch! Angels-DH Albert Pujols gelang ein 3-Run-Homerun im achten Inning, der ultimativ das Spiel entschied. Es war der dritte Angels-Homer im Spiel, nachdem zuvor schon Third Baseman Yunel Escobar im ersten sowie Center Fielder Mike Trout (3-4, 2 R, 2 RBI, BB) im sechsten Inning erfolgreich waren.
  • Im Anschluss kam es zu einer Premiere: Reliever Jose Alvarez holte sich seinen ersten Major-League-Save überhaupt - im 157. Spiel in den Big Leagues.

Houston Astros (15-8) - Oakland Athletics (10-13) 9:4 BOXSCORE

  • 12 Strikeouts legte Astros-Starter Charlie Morton auf (7 IP, 5 H, 4 ER) und qualifizierte sich damit für den Sieg. Essenziell hatte er auch nur mit einem Gästespieler Probleme: Left Fielder Khris Davis. Dieser schlug im ersten Inning einen 3-Run-Homer und im dritten einen Solo-Shot, der Oakland zwischenzeitlich mit 4:3 im Führung brachte.
  • Houston hatte jedoch kein Problem damit, zumal Center Fielder George Springer zurückkehrte und mit einem RBI-Single den Ausgleich im vierten Inning erzielte. Er hatte zuvor vier Partien verletzt verpasst. Im fünften Inning gingen die Hausherren schließlich in Führung und zogen sukzessive davon.
Seite 2: Interleague Play und National League

Interleague Play

Boston Red Sox (12-10) - Chicago Cubs (12-10) 5:4 BOXSCORE

  • Cubs-Third-Baseman Kris Bryant trat erstmals überhaupt im Fenway Park an und stellte sich gleich mal mit einem Solo-Homer übers Green Monster vor. Doch die Hausherren antworteten gewaltig und erzielten alle ihre fünf Runs in der zweiten Hälfte des ersten Innings.
  • Center Fielder Andrew Benintendi glich mit einem Homerun seinerseits aus und eröffnete damit das große Inning der Sox. Anschließend hatte Sox-Pitcher Drew Pomeranz in seinen sechs Innings nicht mehr viel Mühe (6 H, 2 ER) und gab nur noch einen Solo-Homer an Albert Almora Jr. ab.
  • Der Sox-Bullpen machte es zwar nochmal spannend, doch Closer Craig Kimbrel brachte den Sieg mit drei Strikeouts im neunten Inning nach Hause.

National League

Washington Nationals (16-7) - New York Mets (9-13) 5:7 BOXSCORE

  • Nach sechs Pleiten in Serie griff Mets-Manager Terry Collins zu unkonventionellen Mitteln, um die Pleitenserie zu beenden. Im neunten Inning nahm er daher mit einem Out und Bases loaded Closer Jeurys Familia aus dem Spiel und brachte Linkshänder Josh Edgin gegen Superstar Bryce Harper. Der Move ging auf, denn Harper schlug in ein Double Play und die Mets gewannen.
  • Bester Mann bei den Mets, die Outfielder Yoenis Cespedes auf die DL gesetzt haben, war Catcher Travis d'Arnaud. Der nämlich schlug zwei Homeruns (2-3, BB) und führte New York mit fünf RBI an.
  • Starter Jacob deGrom kam auf zwölf Strikeouts (7 IP, 6 H, 3 ER) und gewann damit das Duell gegen Nationals-Ace Max Scherzer (6 IP, 9 H, 5 ER, 7 SO) deutlich.

Die Geschichte des Baseball: Von 1845 bis heute

Miami Marlins (10-11) - Pittsburgh Pirates (10-12) 2:12 BOXSCORE

  • Acht Runs im zweiten Inning waren mehr als genug für die Pirates, um die Serie im Süden Floridas erfolgreich zu eröffnen. Catcher Francisco Cervelli kam auf drei RBI (2-5, 2 R) und Rookie-Infielder Gift Ngoepe, der erste Südafrikaner in der MLB, wurde nicht einmal ausgemacht (3-3, 2 BB, 2 R, RBI).
  • Starter Jason Taillon hielt zwar nur fünf Innings durch (5 H, ER), konnte sich aber auf seinen Bullpen verlassen, der vier Innings relativ souverän abspulte.

Milwaukee Brewers (12-12) - Atlanta Braves (9-12) 8:10 BOXSCORE

  • Vom Versager zum Helden: Braves-First-Baseman Freddie Freeman war 0-4, als er im neunten Inning gegen Neftali Feliz an die Platte trat. Das Ergebnis: Ein 2-Run-Homerun zum Sieg für die Gäste!
  • Atlanta lag nach sechs Innings bereits 4:8 hinten, doch der Brewers-Bullpen schwächelte bedenklich und gab die Führung im achten Inning in Person von Carlos Torres endgültig ab.

St. Louis Cardinals (12-11) - Cincinnati Reds (10-13) 7:5 BOXSCORE

  • Pitching und Defense spielten eine große Rolle beim Sieg der Cardinals. Starter Lance Lynn legte mit seinen sechs Innings (6 H, ER) die Grundlage, während ein Defensiv-Play im sechsten Inning vielleicht das Spiel zugunsten der Hausherren rettete: Bei zwei Outs hatten die Reds Bases loaded. Eugenio Suarez stand an der dritten Base und ging davon etwas zu weit weg. Catcher Yadier Molina sah dies und feuerte den Ball nach einem Pitch zu Third Baseman Jedd Gyorko, der Suarez ausmachte und das Inning beendete.
  • Offensiv am produktivsten war für St. Louis Center Fielder Dexter Fowler, der einen 2-Run-Homer schlug (2-4, 2 RBI), während Gyorko noch einen Solo-Shot beisteuerte (2-4, 2 R).

Arizona Diamondbacks (15-10) - Colorado Rockies (15-9) 1:3 BOXSCORE

  • Nach drei Pleiten in Serie daheim gegen Washington tat der kleine Tapetenwechsel den Rockies sicherlich gut. Shortstop Trevor Story machte letztlich mit einem Homerun im dritten Inning den Unterschied.
  • Den Rest besorgte Starter Kyle Freeland, der in sechs Innings nur den einen Run erlaubte (6 H, 2 BB, 2 SO). Der Bullpen der Gäste ließ dann sogar nur noch einen einzigen Base Runner auf Base.

Los Angeles Dodgers (12-12) - Philadelphia Phillies (11-10) 5:3 BOXSCORE

  • Dodgers-Starter Kenta Maeda hat offenbar seine Form wiedergefunden. Gegen die Phillies gab er in sieben Innings nur zwei Runs ab (5 H, 8 SO) und legte damit seinen besten Start der noch jungen Saison hin.
  • Bester Mann in der Offensive war dieses Mal Third Baseman Justin Turner mit zwei RBI (3-4), während Closer Kenley Jansen im neunten Inning mit drei Strikeouts nichts mehr anbrennen ließ.

San Francisco Giants (9-15) - San Diego Padres (9-16) 4:3 BOXSCORE

  • Rookie-Shortstop Christian Arroyo avancierte zum Helden des Tages. Er schlug den Solo-Homerun im achten Inning, der den Giants den späten Sieg bescherte.
  • Starter Jeff Samardzija pitchte sieben Innings (4 H, 3 R, 2 ER) und hielt San Francisco damit auf Kurs, Mark Melancon brachte die Partie schließlich mit einem perfekten neunten Inning zu Ende.
  • Ofensiv überragte First Baseman Brandon Belt mit zwei Runs und war viermal auf Base (3-3, BB).

Mehr bei SPOX: Shutout! Tanaka macht Yankees-Sweep perfekt | DAZN macht das US-Sport-Paket perfekt! | Judge führt Yankees in Boston zum Sieg

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen