MLB: Kepler patzt, Marlins fast mit No-Hitter

Der deutsche Max Kepler hat mit seinen Minnesota Twins keine Chance gegen die Cleveland Indians - und ist selbst nicht ganz unschuldig, was die Niederlage angeht. Die Miami Marlins scheitern bei den Mariners derweil erneut ganz knapp an einem No-Hitter. Die Siegesserie der New York Yankees reißt, der World Champion aus Chicago legt derweil ein eindrucksvolles Comeback hin.

Der deutsche Max Kepler hat mit seinen Minnesota Twins keine Chance gegen die Cleveland Indians - und ist selbst nicht ganz unschuldig, was die Niederlage angeht. Die Miami Marlins scheitern bei den Mariners derweil erneut ganz knapp an einem No-Hitter. Die Siegesserie der New York Yankees reißt, der World Champion aus Chicago legt derweil ein eindrucksvolles Comeback hin.

Seite 1: American League

American League

New York Yankees (9-5) - Chicago White Sox (7-6) 1:4 BOXSCORE

  • Gleich zwei Serien endeten am Dienstagabend in der Bronx. Zum einen die Acht-Spiele-Siegesserie der Yankees, zum anderen die Durststrecke von White-Sox-Starter Miguel Gonzalez auswärts. 19 Starts (0-7) wartete dieser auf einen Erfolg in der Fremde - zuvor schlug er die Rays im Juli 2015 auswärts.
  • Gonzalez war dieses Mal vielmehr der Garant für den Erfolg: In 8 1/3 Innings gab er nur einen Run ab und erlaubte gerade mal fünf Base Runner insgesamt (4 H, BB).
  • Die Yankees wiederum waren offensiv weitestgehend abgemeldet. Erst im neunten Inning wurden sie gefährlich und erzielten ihren einzigen Run durch einen Walk von Second Baseman Starlin Castro bei Bases loaded gegen Ex-Yankee David Robertson, der sich aber fing und das Spiel mit seinem vierten Save beendete.

Toronto Blue Jays (2-11) - Boston Red Sox (9-5) 7:8 BOXSCORE

  • Die Red Sox feuern offensiv weiter auf allen Zylindern. Right Fielder Mookie Betts (3-5, 3 R, 2 RBI) schlug seinen ersten Homerun und First Baseman Mitch Moreland (3-5, R, 3 RBI) verlängerte seine Hit-Strähne auf zwölf Spiele.
  • Ein besonderer Tag war es indes für Sox-Starter Brian Johnson (5 IP, 7 H, 4 ER, 3 BB, 6 SO), der in seinem zweiten MLB-Start überhaupt seinen ersten Tag einfuhr. Sein erster Start lag über zwei Jahre zurück, dabei zog er sich eine Handverletzung zu und war anschließend nur noch in den Minors im Einsatz.
  • Die Blue Jays machten es gegen Aushilfs-Closer Matt Barnes - Stamm-Closer Craig Kimbrel war nach mehreren Einsätzen übers Wochenende nicht verfügbar - nochmal spannend. Ein RBI-Single von First Baseman Steve Pearce sowie ein 2-Run-Homer von Pinch-Hitter Ezequiel Carrera brachten die Hausherren bis auf einen Run heran, mehr war ihnen jedoch nicht vergönnt.

Tampa Bay Rays (7-8) - Detroit Tigers (8-5) 5:1 BOXSCORE

  • Tigers-First-Baseman Miguel Cabrera schlug einen Monster-Homerun an seinem 34. Geburtstag und brachte Detroit damit schon im ersten Inning in Führung. Doch danach sah sein Team gegen Rays-Starter Matt Andriese kein Land mehr. Der Rechtshänder pitchte sechs Innings und ließ lediglich vier Hits und einen Walk zu (5 SO). Den Rest besorgte der Bullpen mit drei perfekten Innings.
  • Durch den Solo-Shot - der auf knapp 451 Fuß Flugdistanz geschätzt wurde - zog Cabrera mit Hall-of-Famer Jeff Bagwell und Vladimir Guerrero auf der All-Time-Homerun-Liste gleich. Mit 449 Long Balls liegen alle drei auf Platz 38.
  • Tampa drehte das Spiel im dritten Abschnitt durch einen 2-Run-Homerun von Shortstop Tim Beckham und legte im Anschluss noch Runs im sechsten und siebten Inning nach.

Minnesota Twins (7-7) - Cleveland Indians (7-7) 4:11 BOXSCORE

  • Die Indians kommen so langsam in Fahrt, während die Twins ihr drittes Spiel in Serie verloren haben. Besonders Designated Hitter Edwin Encarnacion meldete sich eindrucksvoll zurück und kam auf drei RBI, darunter sein erster Homerun in der Uniform der Indians - ein 2-Run-Shot im neunten Inning.
  • Ebenfalls wieder zurück meldete sich Starter Josh Tomlin: Dieser fuhr den ersten Sieg der Saison ein (1-2) und gab in sechs Innings nur drei Runs ab (7 H, 2 SO).
  • Max Kepler wiederum schlug dieses Mal Clean-up und war 1-4 mit einem Run. Im Übrigen startete er wieder im angestammten Right Field, während Byron Buxton (0-4) nach einem Tag Pause wieder ins Center Field zurückkehrte.
  • Dabei leistete sich Kepler aber auch einen kostspieligen Error im ersten Inning: Einen Fly Ball auf dem Warning Track kurz vor der Outfield-Mauer ließ er fallen, was die Twins schließlich zwei Runs kostete. "Ich habe den Ball aus den Augen verloren und einen Fehler gemacht", sagte er danach. "So etwas passiert."

Fielder's Choice? RBI-Single? Hier geht's zum MLB-Glossar von SPOX!

Houston Astros (9-5) - Los Angeles Angels (7-8) 2:5 BOXSCORE

  • Minute Maid Park war schon immer gut zu Albert Pujols - man erinnere sich nur an seinen monumentalen Homerun in der NLCS 2005 mit den St. Louis Cardinals gegen den damaligen Astros-Closer Brad "Lights out" Lidge. Dieses Mal hämmerte der DH der Angels einen Moonshot ins Left Field für einen 3-Run-Homerun im fünften Inning.
  • Konsequenterweise war es auch Pujols' 54. Homerun insgesamt gegen Houston. Kein anderer Spieler hat mehr Long Balls gegen diese Franchise auf dem Konto.
  • Bei den Astros wiederum übernahm Center Fielder George Springer mit seinem siebten Homerun der Saison die geteilte MLB-Führung.

Oakland Athletics (6-8) - Texas Rangers (5-9) 4:2 BOXSCORE

  • A's-Starter Andrew Triggs (6 IP, 3 H, 2 R, 5 SO) hat einen neuen Rekord aufgestellt. Er steht nun bei 17 2/3 Innings ohne einen Earned Run zugelassen zu haben. Kein Pitcher der Ace hatte eine längere solche Serie zum Start einer Saison. Ein Error von Yonder Alonso ermöglichte den Rangers allerdings dennoch zwei Unearned Runs im sechsten Inning.
  • Offensiv sorgte A's-Shortstop Adam Rosales mit einem 2-Run-Homerun für die Wende im Spiel, ebenfalls im sechsten Inning.
  • Auf Seiten der Rangers war Starter Yu Darvish in den ersten fünf Innings nicht zu überwinden, fiel dann jedoch im sechsten auseinander und wurde letztlich mit vier Earned Runs (3 H, 2 BB, 4 SO) nach einem Out ausgewechselt.
Seite 2: National League und Interleague Play

National League

New York Mets (7-7) - Philadelphia Phillies (5-8) 2:6 F/10 BOXSCORE

  • Fünf Siege in Folge hatten die Mets zuletzt gefeiert - aber gegen die Phillies, eigentlich ein absoluter Lieblingsgegner in den letzten Jahren - gab es nun die die vierte Niederlage seit Freitag.

  • Dabei führte man dank eines guten Starts von Zack Wheeler (5 IP, 1 ER, 7 SO) bis zum achten Inning, aber dann ließ Third Baseman Jose Reyes einen harmlosen Popup fallen und machte so das RBI-Double von Pinch Hitter Andres Blanco zum 2:2 möglich.

  • Reyes stieß beinahe mit Catcher Travis d'Arnaud zusammen und ließ den Ball dann aus seinem Handschuh hüpfen: "In dieser Situation muss ich ihn einfach fangen. Wenn man einem Klub in den Big Leagues Outs schenkt, dann bezahlt man dafür", zeigte er sich zerknirscht.

  • Im zehnten Inning brachen die Phillies dann gegen Relief Pitcher Rafael Montero durch: Insgesamt fünf Singles, ein Sac Fly und ein Error von Center Fielder Lagares stellten auf 6:2.

Atlanta Braves (6-7) - Washington Nationals (8-5) 1:3 BOXSCORE

  • Dominante Vorstellung von Washingtons Cy-Young-Gewinner Max Scherzer (7 IP 2 H, 3 BB, 7 SO), der nach sieben Innings und keinem zugelassenen Run Feierabend hatte. Aber sein Bullpen machte es noch einmal spannend.

  • Nationals-Closer Blake Treinen hatte nicht seinen besten Abend, schickte im neunten Inning gleich vier Mann auf Base und musste deshalb beim Stand von 3:1 und Bases loaded, one Out, runter. Reliever Shawn Kelley holte das zweite Out und beendete die Partie eigentlich mit einem Strikeout von Chase d'Arnaud - doch der Plate Umpire wollte einen Foul Tip gesehen haben. Und ein Foul Ball zählt bekanntlich nie als dritter Strike, wenn er nicht im Handschuh landet.

  • "Aus meiner Sicht hatte er den Pitch vielleicht 30 Zentimeter verpasst", schimpfte Nats-Manager Dusty Baker. "Eine ziemliche Schlamperei - mehr gibt es dazu nicht zu sagen." Kelley musste nochmal ran - und machte den Strikeout von d'Arnaud zum zweiten Mal perfekt.

Chicago Cubs (7-7) - Milwaukee Brewers (8-7) 9:7 BOXSCORE

  • Starkes Comeback der Cubbies: Milwaukees Offense schlug Chicagos Starter Brett Anderson die Hits nur so um die Ohren (3.2 IP, 8 H, 6 ER, 5 SO), sodass man zwischenzeitlich mit 5:0 vorne lag.

  • Aber dann wachten die Bats des World Champion auf: 2-Run-Homerun von Kyle Schwarber. 2-Run-Shot von Catcher Miguel Montero. Und dann stellte ein RBI-Triple von Center Fielder Jon Jay tatsächlich auf 7:7.

  • Jay sollte aber nicht an der Third Base bleiben: Ein Wild Pitch von Reliever Jared Hughes brachte ihn nach Hause - Spiel gedreht. "Es sind schon verrücktere Dinge passiert", sagte Schwarber anschließend. "Das zeigt unseren Charakter. Wir geben so schnell nicht auf."

  • Die Erfolgsstory von Eric Thames geht weiter, wenn auch nach fünf Spielen wieder ohne Homerun: Der aus Korea geholte Slugger verbuchte für die Brewers drei Hits, darunter zwei Doubles.

St. Louis Cardinals (5-9) - Pittsburgh Pirates (6-8) 2:1 BOXSCORE

  • Wenn die Cardinals ihren miesen Saisonstart vergessen machen wollen, brauchen sie weitere Auftritte wie den von Pitcher Mike Leake (6.1 IP, 1 ER, 1 SO). Nur ein Strikeout für Leake, aber der Righty attackierte die untere Hälfte der Strikezone konstant und hat nun ein mikroskopisches ERA von 0.84 vorzuweisen.

  • Für die Offense sorgten ein RBI-Groundout von Stephen Piscotty im ersten und ein RBI-Double von Third Baseman Greg Garcia im fünften Inning. Cardinals-Closer Seung Hwan Oh wackelte bedrohlich, befreite sich aber noch aus einer Bases loaded/one Out-Situation.

  • Die Pirates hatten nach dem Schock durch die Dopingsperre von Starling Marte ihren früheren MVP Andrew McCutchen wieder im Center Field. Er war 2-4 und sagte anschließend: "Ich muss im Center Field spielen und den Leuten jetzt beweisen, dass ich es noch kann."

Die Geschichte des Baseball: Von 1845 bis heute

San Diego Padres (5-10) - Arizona Diamondbacks (10-5) BOXSCORE

  • Nächster Kantersieg für die weiter stark aufspielenden Diamondbacks: Je neun Hits und Walks erarbeitete man sich gegen die Padres, deren Starter Jarred Cosart musste schon nach 3.2 Innings (3 R, 1 ER) mit Oberschenkelproblemen runter.

  • Im fünften Inning schlug Left Fielder Yasmany Tomas einen 3-Run-Homerun in die Sitze im Left Field, per Golfschwung stellte er auf 7:1. Eine mehr als beruhigende Führung für den starken Starter Shelby Miller (7.1 IP, 1 ER, 5 SO).

  • Im neunten Inning durfte bei den Padres, die zuvor einen Sweep in Atlanta kassiert hatten, dann Shortstop Erick Aybar auf den Mound. Seinen gerade mal 59 Meilen schnellen Pitch konnte First Basemann Chris Herrmann auf der Gegenseite aber nicht ausnutzen - Groundout!

Los Angeles Dodgers (7-8) - Colorado Rockies (10-5) 3:4 BOXSCORE

  • Homeruns Nummer fünf und sechs für Rockies-Third Baseman Nolan Arenado. Damit war der MVP-Kandidat aus Colorado höchstpersönlich für drei der vier abgegebenen Runs von Dodgers-Starter Hyun-Jin Ryu (6 IP, 7 SO) verantwortlich und steht in Sachen Long Balls in der National League auf Rang zwei.

  • Rockies-Starter Kyle Freeland (4 IP, 1 ER, 4 BB) musste früh an den Bullpen übergeben, und der blieb standhaft, bis Closer Derek Holland zwei Runs im neunten Inning abgab. Nach 20 Pitches sicherte er sich dann aber doch seinen schon achten Save.

  • Ryu und sein First Baseman Adrian Gonzalez sorgten auch für das Highlight des Abends. Ohne Worte!

Interleague Play

Cincinnati Reds (9-5) - Baltimore Orioles (8-4) 9:3 BOXSCORE

  • Zwei komplette Spielzeiten hatte Reds-Starter Bronson Arroyo verpasst, nun ist er wieder da und erfolgreich. Im Alter von 40 Jahren absolvierte er fünf Innings (5 H, 2 BB, 4 SO) und gab drei Runs ab. Mehr als genug, denn seine Teamkollegen brachten ihre Schläger mit.
  • Besonders mächtig war der von Left Fielder Adam Duvall (2-4, 5 RBI), der im zweiten Inning mit einem Grand Slam für eine klare Führung sorgte. Im dritten Inning legte First Baseman Joey Votto dann noch einen 2-Run-Homer drauf.
  • Entsprechend schwach war der Auftritt von O's-Starter Kevin Gausman. Für ihn war nach 2 2/3 Innings und acht Runs Schluss (8 H, 3 BB, 2 SO).

Kansas City Royals (6-7) - San Francisco Giants (6-9) 1:2 BOXSCORE

  • Es war die Neuauflage der World Series 2015 und wie schon damals gingen die Giants im Kauffman Stadium als Sieger vom Platz. Doch Geduld war gefragt: Erst im elften Inning fiel die Entscheidung durch ein RBI-Single von Second Baseman Joe Panik.
  • Zuvor vergaben die Hausherren mehrere große Chancen auf den Sieg. Im achten Inning hatten sie geladene Bases, im neunten zwei Mann auf Base, ebenso im zehnten, als First Baseman Eric Hosmer in ein Double Play schlug.

Seattle Mariners (6-9) - Miami Marlins (8-6) 0:5 BOXSCORE

  • Schon wieder hauchdünn am ersten No-Hitter der Saison vorbei! Wie schon am Sonntag gegen die Mets flirteten die Marlins mit dem Spiel ohne einen einzigen gegnerischen Hit, wie schon am Sonntag scheiterte man knapp. Zuerst lieferte Starter Wei-Yin Chen (7 IP, 2 BB, 2 SO) einen famosen Auftritt ab, musste aber nach genau 100 Pitches runter. Reliever Brad Ziegler sorgte im achten Inning für drei Groundouts.
  • Fehlten also nur noch drei Outs - aber mit einem Out auf dem Konto ließ Kyle Barraclough ein Double von Mitch Haniger zu. "Respekt an ihn", sagte der Marlin danach, "es war kein schlechter Pitch, aber er hat ihn gut gelesen und ins Opposite Field geschlagen."
  • Die Offense der Marlins hatte bei einigen Hits das Glück auf ihrer Seite, aber ein 2-Run-Shot von First Baseman Justin Bour sorgte dann für Entscheidung.
  • Left Fielder Marcell Ozuna hätte seinen sechsten Homerun der Saison fast auch bejubelt, aber Seattles Outfielder Guillermo Heredia pflückte ihn gerade noch aus den Zuschauern.

Mehr bei SPOX: Nandrolon! Marte für 80 Spiele gesperrt | Erste Base bringt mehr als 100.000 Dollar ein | DAZN macht das US-Sport-Paket perfekt!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen