MLB: Neue Zahlen: Ethnische Diversität im Baseball nimmt zu

Neue Zahlen der MLB in puncto ethnische Diversität im Baseball stellen der Liga ein gutes Zeugnis aus: So liegt man in dieser Statistik noch vor der Konkurrenz aus NFL und NBA. Nur bei einer Bevölkerungsgruppe tut man sich schwer.

Neue Zahlen der MLB in puncto ethnische Diversität im Baseball stellen der Liga ein gutes Zeugnis aus: So liegt man in dieser Statistik noch vor der Konkurrenz aus NFL und NBA. Nur bei einer Bevölkerungsgruppe tut man sich schwer.

Am 15. April 1947 durchbrach mit Jackie Robinson der erste Afro-Amerikaner die Rassenbarriere der MLB. Jährlich wird nun an diesem 15. April, dem Jackie Robinson Day, dem Andenken Robinsons gedacht, seine Nummer 42 wird nicht mehr vergeben.

Seitdem hat die Liga massive Fortschritte in puncto Vielfalt gemacht. So stammten bei der Saisoneröffnung Anfang April insgesamt über 43 Prozent aller Spieler in den Kadern aus nichtweißen Minderheiten - 1947 war der Sport noch zu 98,3 Prozent weiß gewesen.

Damit steht die Liga laut der Society for American Baseball Research so gut da wie noch nie. "Wir wollen, dass unser Sport ein vielfältiger Sport ist", erklärte MLB Senior Vice President of Youth Programs Tony Reagins. "Es ist uns wichtig, dass jeder die gleiche Chance hat, auf dem Baseball-Diamond Erfolg zu haben."

Jackie Robinson im Porträt: Das Vermächtnis der 42

Im Vergleich zur NFL und NBA ist die Major League Baseball damit in der Breite noch vielfältiger. In den beiden genannten Ligen machen Afro-Amerikaner die große Mehrheit aus, lediglich 30,3 Prozent (NFL) und 25,7 Prozent (NBA) sind laut den letzten Zahlen nicht schwarz.

Die Zahl der Afro-Amerikaner in der MLB ist in den letzten Jahren allerdings zurückgegangen und macht nur noch 7,7 Prozent der Spieler im Kader aus. Das liegt auch an einigen Verletzten, die in nächster Zeit zurückkehren sollten, dennoch waren es 1994 noch über 17 Prozent. "Es werden allerdings mehr afro-amerikanische Spieler früh gedraftet als jemals zuvor", betonte Reagins. Man habe zudem kostenfreie Programme etabliert, um noch mehr Elite-Spieler heranzuziehen.

Mehr bei SPOX: Mariners enthüllen Statue von Ken Griffey Jr. | Homerun von Kepler, Marathon in Miami | Jackie Robinson im Porträt: Die Revolution der 42

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen