MLB: Pläne für Trump-Auftritt bei MLB verworfen

Ein Auftritt von US-Präsident Donald Trump am Montag beim Saisonstart der Washington Nationals in die Major League Baseball kommt wegen Terminproblemen nicht zustande.

Ein Auftritt von US-Präsident Donald Trump am Montag beim Saisonstart der Washington Nationals in die Major League Baseball kommt wegen Terminproblemen nicht zustande.

Das teilte das MLB-Team aus der US-Hauptstadt am Dienstag mit. Zuvor hatte das US-Portal Politico von Gesprächen über den feierlichen "First Pitch" (Ersten Wurf) bei Washingtons Spiel gegen die Miami Marlins durch den neuen Mann im Weißen Haus berichtet.

US-Medien reagierten zurückhaltend auf Trumps Absage. Manche Berichte enthielten Hinweise, dass Trump im Falle des prestigeträchtigen Auftritts beim MLB-Auftakt durchaus Ablehnungsbekundungen zu befürchten gehabt hätte. Zu den ursprünglichen Überlegungen von Trumps Stab in den Verhandlungen mit dem Nationals-Management soll laut Politico auch gehört haben, dass der Präsident einen Spielabschnitt in der Box des übertragenden TV-Senders mit den Reportern gemeinsam am Mikrofon kommentiert.

Seit Wiliam Howard Taft 1910 als erster US-Präsident den First Pitch bei den damaligen Washington Senators ausführte, haben insgesamt 13 Präsidenten in der gleichen Form an der Zeremonie zur Saisoneröffnung teilgenommen. Auch Trumps direkte Vorgänger Barack Obama und George W. Bush ließen sich die Ehre nicht entgehen.

Mehr bei SPOX: Baseball von 1845 bis heute: Ein Sport als Symbol für Amerika | DAZN macht das US-Sport-Paket perfekt! | 5 Fragen zum Umzug der Raiders nach Vegas

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen