MLB startet Ende Juli - aber mit deutlich weniger Spielen

SID
Sport1

Die Saison in der MLB soll im Juli starten.

Wie Commissioner Rob Manfred am Dienstag mitteilte, soll die Saison nach wochenlangen Diskussionen zwischen der Liga und der Spielergewerkschaft MLBPA am 23. oder 24. Juli starten.

In der regulären Saison sollen 60 statt der ursprünglichen 162 Spiele absolviert werden. Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichteten, sollen sich wie üblich zehn Teams für die Playoffs qualifizieren. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Spieler haben entsprechende Gesundheitsprotokolle unterschrieben sich bereit erklärt, ins Training zurückzukehren, teilte Manfred weiter mit.


Spiele ohne Publikum

Im Gegensatz zur NBA, die ihre Saison im Juli in Disney World in Orlando unter strengen Hygieneauflagen fortsetzt, sollen die MLB-Teams in ihren heimischen Stadien ohne Publikum spielen.

Um die Anzahl an Reisen so gering wie möglich zu halten, soll jedes Team die Mehrzahl seiner Spiele gegen die vier Teams aus der eigenen Division spielen. Die verbleibenden Partien gegen Mannschaften aus anderen Divisions, die geographisch am günstigsten liegen.

Aufgrund eines festgefahrenen Streits zwischen Liga und Spielern stand der Saisonstart, der eigentlich für den 26. März geplant war, schon länger auf der Kippe.


Vorschläge der Liga für eine reduzierte Saison mit Gehaltseinbußen für die Spieler hatte die Spielergewerkschaft zuvor abgelehnt, die Profis wollten 70 Partien absolvieren.

Lesen Sie auch