MLB: Twins verlieren hitziges Duell mit Tigers

Die Minnesota Twins leisteten sich ein hitziges Duell mit den Detroit Tigers, indem die Gemüter durch einen Gesichtstreffer sowie eine mögliche Vergeltungsaktion erregt wurden. Es kam fast zur Schlägerei. Die New Yankees Yankees und Chicago Cubs setzen derweil komplett auf die Power des Homeruns. Wild endete die Partie in San Diego.

Die Minnesota Twins leisteten sich ein hitziges Duell mit den Detroit Tigers, indem die Gemüter durch einen Gesichtstreffer sowie eine mögliche Vergeltungsaktion erregt wurden. Es kam fast zur Schlägerei. Die New Yankees Yankees und Chicago Cubs setzen derweil komplett auf die Power des Homeruns. Wild endete die Partie in San Diego.

Seite 1: American League und Interleague Play

American League

Minnesota Twins (9-8) - Detroit Tigers (8-9) 4:5 BOXSCORE

  • Die Tigers gewannen das Spiel, doch darüber sprach danach kaum noch jemand. Hauptthema war das Handgemenge zwischen beiden Teams im fünften Inning, nachdem Tigers-Starter Matthew Boyd hinter Miguel Sanos Rücken geworfen hatte. Sano wurde sauer und hatte ein paar Worte für den Pitcher, woraufhin Tigers-Catcher James McCann dazwischen ging und von Sano auf den Brustpanzer geschlagen wurde. Die Bullpens und Dugouts leerten sich, doch es blieb beim Handgemenge. Sowohl Boyd als auch Sano wurden daraufhin des Feldes verwiesen.
  • Auslöser der Situation war allerdings ein besonders heftiger Hit-by-Pitch von Twins-Reliever Justin Haley im dritten Inning gegen Tigers-Center-Fielder JaCoby Jones, der mit einem 90-MPH-Fastball im Gesicht getroffen wurde. Jones musste das Spiel verlassen, ging aber unter eigener Kraft vom Feld.
  • Rein sportlich mussten die Tigers auf den an der Leiste verletzten First Baseman Miguel Cabrera verzichten, sodass Third Baseman Nick Castellanos und Left Fielder Justin Upton mit je einem Homerun für die Power sorgten.
  • Auf Seiten der Twins startete Max Kepler im Right Field und schlug an fünfter Stelle - seine höchste Position in der Batting Order gegen einen Linkshänder in dieser Saison. Er blieb in drei At-Bats ohne Hit, erarbeitete sich aber einen Walk - ebenfalls der erste gegen einen Lefty 2017.

Baltimore Orioles (12-4) - Boston Red Sox (10-8) 4:2 BOXSCORE

  • Der Knuckleball ist ein extrem schwer berechenbarer Pitch - für alle Beteiligten! Das muss Pitcher Steven Wright von den Red Sox dieser Tage immer wieder feststellen. So auch in Camden Yards, wo er schon nach 3 2/3 Innings (9 H, 4 ER) schon wieder fertig war - er gab Homeruns an Designated Hitter Trey Mancini und Second Baseman Jonathan Schoop ab.
  • Zudem durften sich die Orioles über Rookie-Starter Jayson Aquino freuen. Der Linkshänder gab sein Saisondebüt und gewann prompt seinen ersten Major-League-Start überhaupt. In sechs Innings ließ er nur sechs Hits und zwei Earned Runs zu (3 BB, 2 SO).

Tampa Bay Rays (10-9) - Houston Astros (12-6) 6:3 BOXSCORE

  • Vier Runs im sechsten Inning brachten die Rays auf Kurs. Und besonders Shortstop Tim Beckham war so richtig heiß und schaffte in seinen ersten drei At-Bats drei Hits (3-4, 2 R, RBI), hatte zudem in besagtem Inning ein RBI-Single.
  • Für die wichtigen Outs sorgte derweil Reliever Austin Pruitt (2 1/3 IP, 2 SO), der nun 17 Outs insgesamt in Serie fabriziert hat und seine letzten beiden Auftritte als Sieger verließ.
  • Bei den Astros könnte derweil eine Serie reißen, denn George Springer musste die Partie mit muskulären Problemen frühzeitig verlassen. Der Outfielder spielte inklusive Samstag 205 Partien nacheinander - kein anderer MLB-Spieler weist derzeit solch eine Konstanz auf.

Texas Rangers (8-10) - Kansas City Royals (7-10) 2:1 BOXSCORE

  • Ein Walk-Off-Sieg für die Rangers, der ultimativ so nicht geplant war, denn eigentlich war ein Hit-and-Run im neunten Inning angedacht: Shortstop Elvis Andrus stand an der Platte und sollte den Ball ins Spiel bringen, während Second Baseman Rougned Odor von der ersten Base losrennen sollte. Andrus schwang jedoch vorbei, doch Odor erreichte dennoch die zweite Base für einen Steal. Anschließend machte Andrus seinen Lapsus wieder gut und beendete die Partie mit dem Walk-Off-RBI-Single.
  • Die Rangers haben damit erstmals in dieser Saison drei Spiele in Serie gewonnen. Den ersten Run der Rangers erzielte im Übrigen First Baseman Mike Napoli mit einem Solo-Homerun im zweiten Inning, während dem Ausgleich der Royals im sechsten Inning ein 2-Out-RBI-Single von Third-Baseman Mike Moustakas vorausging.

Chicago White Sox (7-9) - Cleveland Indians (10-7) 0:7 BOXSCORE

  • Im Rücken von Indians-Starter Carlos Carrascos Glanzleistung (8 IP, 3 H, BB, 8 SO) hämmerte Cleveland gleich drei Homeruns aus dem Guaranteed Rate Field. DH Edwin Encarnacion schlug im ersten Inning zu, Left Fielder Michael Brantley im siebten und Third Baseman Jose Ramirez im neunten.
  • Bei den White Sox hatte am Ende folglich nur einer Grund zur Freude: Jacob May, der als Pinch-Hitter im siebten Inning für Left Fielder Melky Cabrera eingewechselt wurde, schaffte seinen ersten Hit für Chicago - nach 27 At-Bats.

Fielder's Choice? RBI-Single? Hier geht's zum MLB-Glossar von SPOX!

Oakland Athletics (10-8) - Seattle Mariners (7-12) 4:3 BOXSCORE

  • Die A's setzen ihre beeindruckende Serie nahtlos fort und haben nun fünf Spiele in Folge gewonnen. Dabei war besonders das erste Inning wegweisend, denn sowohl Shortstop Adam Rosales als auch First Baseman Ryon Healy schlugen Homeruns gegen Seattles Starter Ariel Miranda, für den der Tag nach drei Nnings bereits beendet war (3 IP, 7 H, 4 ER, 2 SO).
  • Reliever Ryan Madson besorgte am Ende die letzten vier Outs und sammelte seinen ersten Save der neuen Saison. Im Vorjahr kam er noch auf 30.

Los Angeles Angels (8-11) - Toronto Blue Jays (4-13) 5:4 BOXSCORE

  • Angels-Shortstop Andrelton Simmons (2-4, 4 RBI) hatte am Samstagabend alles im Griff. Im dritten Inning hämmerte er beim Stand von 1:1 einen Grand Slam aus dem Angel Stadium und im neunten leitete er mit einem beeindrucken Hechtsprung das vierte Double Play seines Teams in diesem Spiel ein.
  • Ansonsten pitchte Starter Tyler Skaggs sieben Innings und gab nur zwei Runs ab (7 H, 2 BB, 4 SO). Die Blue Jays machten es allerdings durch Homeruns von Center Fielder Kevin Pillar und First Baseman Justin Smoak nochmal spannend, denn beide schlug Homeruns gegen Relief Pitcher Kirby Yates, den Save besorgte schließlich Aushilfs-Closer Bud Norris.

Interleague Play

Pittsburgh Pirates (7-10) - New York Yankees (11-6) 5:11 BOXSCORE

  • Eigentlich ist PNC Park als Pitcher-freundlich bekannt, doch die Yankees und Pirates ließen sich nicht lumpen und schlugen insgesamt fünf Homeruns. Den Auftakt machte Pirates-Center-Fielder Andrew McCutchen mit einem Solo-Shot gegen Michael Pineda, der solide pitchte (5 IP, 5 H, 3 ER, 2 BB, 6 SO).
  • Nach sechs Innings stand es dann 5:5 - die Yankees hatten all ihre Runs bis dahin in jenem sechsten Inning erzielt. Das achte wiederum brachte schließlich die Entscheidung. Chris Carters 3-Run-Shot entschied dann essenziell die Partie.
  • Das Sahnehäubchen lieferte derweil einmal mehr New Yorks Rookie-Right-Fielder Aaron Judge (2-5, 2 R) mit einem erneut monumentalen Homerun ins zweite Deck im Left Field. Laut Statcast hatte der Monster-Shot eine Exit Velocity von 115.6 MPH, der zweithärtest geschlagene Homerun der Saison. Zudem flog er 457 Fuß.
Seite 2: National League

National League

Cincinnati Reds (9-9) - Chicago Cubs (10-7) 8:12 BOXSCORE

  • Die Cubs-Offense ist wohl offiziell in der neuen Saison angekommen. Im Great American Ball Park fackelten sie ein wahres Feuerwerk ab und hämmerten gleich drei Homeruns mit mehreren Läufern auf Base heraus. Besonders vernichtend war der Grand Slam von Catcher Willson Contreras im zweiten Inning - sein erster überhaupt. Zudem hatten First Baseman Anthony Rizzo und Right Fielder Jason Heyward jeweils 3-Run-Shots.
  • Die Reds ließen sich aber auch nicht zweimal bitten und und legten ebenfalls drei Homeruns auf. First Baseman Joey Votto (3-5, 5 RBI) hatte einen 3-Run-Homer, Third Baseman Eugenio Suarez schlug zwei Solo-Homeruns.

Philadelphia Phillies (8-9) - Atlanta Braves (6-11) 4:3 BOXSCORE

  • Drama in Philly: Die Braves glichen die Partie spät im neunten Inning durch einen Solo-Shot von Second Baseman Brandon Phillips aus. Anschließend brachte ein RBI-Single von Adonis Garcia die Gäste gar in Führung. Doch die Phillies schlugen dann noch zurück: Ein 2-Run-Single von Third Baseman Maikel Franco sorgte für den Walk-Off-Sieg.
  • Letzteres kam zustande durch eine schwache Vorstellung von Braves-Closer Jim Johnson, der seinen zweiten Blown Save der Saison einstrich. In 2/3 Inning ließ er vier Hits zu (2 ER).

Die Geschichte des Baseball: Von 1845 bis heute

New York Mets (8-10) - Washington Nationals (12-5) 1:3 BOXSCORE

  • Gio Gonzalez fühlt sich in Flushing einfach wohl. In 6 1/3 Innings gab er lediglich einen Run ab (2 H, 3 BB, 6 SO) und ist in seiner Karriere nun 9-1 im CitiField mit einem 1.62 ERA (14 Starts).
  • Nationals-Superstar Bryce Harper blieb dieses Mal ohne Hit (0-2), kam jedoch dreimal per Walk auf Base.
  • Bei den Mets pitchte Jacob deGrom, nachdem er am Freitag mit Rückenproblemen passen musste. Er hielt 5 2/3 Innings durch und kam auf zehn Strikeouts, hatte jedoch auch sechs Walks (8 H, 3 ER).

Milwaukee Brewers (9-10) - St. Louis Cardinals (8-10) 1:4 BOXSCORE

  • Nachdem die Brewers zuletzt richtig heiß liefen, nähern sie sich nun dem Boden der Tatsachen und verloren vier ihrer letzten fünf Spiele. Einer bleibt jedoch so richtig gefährlich, nämlich First Baseman Eric Thames, der zwar keinen Hit hatte (0-1), aber drei Walks erarbeitete.
  • Bei den Cardinals wurde Aledmys Diaz zum Held des Tages. Sein Pinch-Hit-Homer im siebten Inning brachte sein Team auf die Siegerstraße. Zudem bescherte er damit Starter Lance Lynn dessen zweiten Sieg der Saison (6 IP, 3 H, ER, 2 BB, 7 SO).
  • Die Cardinals haben somit ihrerseits fünf ihrer letzten sechs Partien gewonnen.

Colorado Rockies (11-6) - San Francisco Giants (6-11) 12:3 BOXSCORE

  • Rockies-Rookie-Starter Antonio Senzatela gelang der zweite Sieg gegen die Giants in den letzten zwei Wochen. Nachdem es zuvor noch eine knappe Kiste war, durfte sich der Rechtshänder dieses Mal über ordentlich Run-Support schon früh im Spiel freuen. Denn nach einem 2-Run-Homer von First Baseman Mark Reynolds führte Colorado bereits 3:0.
  • Die Führung wuchs auf 6:0 an, doch spätestens im achten Inning brachen alle Dämme und die Rockies erzielten nach einem Fielding Error von Second Baseman Joe Panik sechs Runs zur klaren Entscheidung.

Arizona Diamondbacks (12-7) - Los Angeles Dodgers (8-10) 11:5 BOXSCORE

  • D-backs-Left-Fielder Yasmany Tomas schlug zwei Homeruns (2-3, 3 RBI) und Right Fielder David Peralta hatte vier Doubles (4-5, 3 RBI) auf dem Weg zum vierten Sieg Arizonas in Serie gegen die Dodgers. Zudem schlug auch Catcher Chris Herrmann noch einen 2-Run-Homer für die Snakes im vierten Inning.
  • Bei den Dodgers enttäuschte Starter Kenta Maeda erneut und hat nach den sechs Earned Runs in fünf Innings (9 H, BB, 5 SO) nun einen 8.05 ERA, wodurch sein Rotation-Platz wohl zur Debatte steht. Manager Dave Roberts deutete selbiges an: "Wir werden das durchsprechen und schauen, was für Kenta das Beste ist."

San Diego Padres (8-11) - Miami Marlins (9-8) 3:6 BOXSCORE

  • Auf dem Papier waren es Errors von Padres-Pitcher Jose Torres und Right Fielder Hunter Renfroe, doch ohne den Speed von Marlins-Second-Baseman Dee Gordon wäre wohl wenig passiert. Der nämlich schlug einen schwachen Grounder zum Pitcher, der den Ball an der ersten Base vorbei ins Right Field feuerte. Pinch-Hitter Justin Bour kam nach Hause, während Gordon in Vollspeed um die Bases spurtete. Der Fehlwurf von Renfroe ermöglichte es Gordon schließlich auch noch, die Home Plate zu überqueren. 5:2 für Miami im Elften. Dann legte Right Fielder Giancarlo Stanton noch einen Homerun drauf.
  • Das alles soll aber nicht die überragende Vorstellung von Miamis Starter Drew Straily mindern, der in sieben Innings (4 H, 2 ER) 14 Strikeouts auflegte und den Padres damit gehörig das Leben schwer machte.
Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen