MLB: Verrücktes Inning reicht Rox - Waino überragt

Die Colorado Rockies haben ein unvergessliches sechstes Inning gegen die San Francisco Giants hingelegt und damit den Sieg eingefahren. Die Arizona Diamondbacks explodierten förmlich spät im Spiel, während die New York Yankees ein chaotisches Spiel bei den Pittsburgh Pirates verloren. Die St. Louis Cardinals feiern derweil Multitalent Adam Wainwright. Max Kepler und seine Minnesota Twins bogen dagegen wieder auf die Siegerstraße ein.

Die Colorado Rockies haben ein unvergessliches sechstes Inning gegen die San Francisco Giants hingelegt und damit den Sieg eingefahren. Die Arizona Diamondbacks explodierten förmlich spät im Spiel, während die New York Yankees ein chaotisches Spiel bei den Pittsburgh Pirates verloren. Die St. Louis Cardinals feiern derweil Multitalent Adam Wainwright. Max Kepler und seine Minnesota Twins bogen dagegen wieder auf die Siegerstraße ein.

Seite 1: American League und Interleague Play

American League

Baltimore Orioles (11-4) - Boston Red Sox (10-7) 2:0 BOXSCORE

  • O's-Starter Dylan Bundy legte den Grundstein für einen knappen, aber überzeugenden Erfolg Baltimores und pitchte bis ins achte Inning, ohne irgendetwas zuzulassen (7+ IP, 6 H, BB, 3 SO).
  • Offensiv sorgten Third Baseman Manny Machado mit seinem Homerun um fünften Inning sowie Center Fielder Adam Jones mit einem RBI-Single im dritten für die einzigen Runs der Partie.
  • Grund zur Sorge bestand allerdings bei den Red Sox aus anderen Gründen, denn Second Baseman Dustin Pedroia verließ das Spiel mit einer Knieverletzung, nachdem ihn Machado bei einem Slide in die zweite Base hinten am Bein getroffen hatte. Nach dem Spiel sah nach Pedroia im Clubhouse allerdings nur leicht humpeln.

Tampa Bay Rays (9-9) - Houston Astros (12-5) 3:6 BOXSCORE

  • Homeruns spielten eine gewichtige Rolle früh im Spiel, denn die Rays gingen mit drei Solo-Shots von Designated Hitter Corey Dickerson, First Baseman Logan Morrison und Third Baseman Evan Longoria in Führung.
  • Auf Seiten der Astros konterte Carlos Beltran mit einem Homer im zweiten Inning, womit er zwei Tage nacheinander den Ball aus dem Park schlug. Es war zudem sein 1040. Extra-Base-Hit, womit er nur noch zwei Switch-Hitter auf der All-Time-Bestenliste vor sich hat, nämlich Eddie Murray (1099) und Chipper Jones (1055).

Texas Rangers (7-10) - Kansas City Royals (7-9) 2:6 BOXSCORE

  • Die Rangers schaffen gegen Royals-Starter Austin Karns (4/3 IP, 6 ER, 3 BB, 6 SO) zwar nur fünf Hits und waren größtenteils offensiv abgemeldet, doch gegen Third Baseman Joey Gallo war kein Kraut gewachsen! Der schlug nämlich gleich zwei Homeruns und stellte damit neue Saison-Bestmarken der MLB auf: Laut Statcast lag seine Hit Velocity bei 116,1 MPH, womit es der am härtesten geschlagene Long Ball des Jahres war. Zudem flug der Ball 462 Fuß weit raus, ebenfalls neue Bestweite.
  • Catcher Robinson Chirinos schlug ebenfalls zwei Homeruns und sorgte zudem dafür, dass sein Pitcher, Cole Hamels, seinerseits einen großartigen Tag hatte. Der Lefty pitchte acht Innings und ließ nur einen Run zu (3 H, ER, 2 BB, 3 SO).

Chicago White Sox (7-8) - Cleveland Indians (9-7) 0:3 BOXSCORE

  • Im Duell der Ace Pitcher gab es einen klaren Sieger: Der frühere Cy-Young-Gewinner Corey Kluber pitchte einen Complete-Game Shutout und ließ nur drei Hits und zwei Walks (9 SO) zu. Sein Gegenüber, Linkshänder Jose Quintana, hingegen setzte seinen unglücklichen Saisonstart fort. In sechs Innings gab er fünf Hits und drei Runs ab (3 BB, 6 SO) und ist damit nun 0-4 mit einem 6.17 ERA.
  • Offensiv war es in erster Linie Right Fielder Brandon Guyer, der mit seinem 2-Run-Homer im vierten Inning den nötigen Run-Support für seinen Pitchter lieferte.

Minnesota Twins (8-8) - Detroit Tigers (8-8) 6:3 BOXSCORE

  • Was für ein Tag für die Detroit Tigers! Bis zum sechsten Inning lief alles nach Plan, First Baseman Miguel Cabrera hatte drei Hits und Justin Verlander pitchte einen Shutout. Doch dann ging die Geschichte den Bach runter für Detroit. Verlander (5+ IP, 3 H, 4 ER, 6 BB, 4 SO) lud mit drei Walks in Serie gegen Max Kepler, Miguel Sano und Joe Mauer die Bases und gab dann zwei Runs auf ein 2-Run Double von Robbie Grossman ab. Ultimativ wurde daraus ein Sechs-Run-Innning, gekrönt von einem 3-Run-Homerun von Left Fielder Eddie Rosario gegen Reliever Joe Jimenez.
  • Schlimmer jedoch: Beim Single von Grossman hechtete Cabrera am Ball vorbei und verletzte sich offenbar rechts an der Leiste. Er spielte zwar das Inning durch, verließ danach jedoch die Partie. Noch ist unklar, wie gravierend die Verletzung ist.
  • Kepler wiederum war 0-3 als Nummer-zwei-Hitter mit einem Walk und einem Run.

Fielder's Choice? RBI-Single? Hier geht's zum MLB-Glossar von SPOX!

Oakland Athletics (9-8) - Seattle Mariners (7-11) 3:1 BOXSCORE

  • Die A's setzten in ihrer Run-Produktion heute exklusiv auf Flyballs. First Baseman Yonder Alonso und Third Baseman Trevor Plouffe schlugen Homeruns, Catcher Stephen Vogt begnügte sich mit einem Sacrifice Fly, der Second Baseman Jed Lowrie nach Hause brachte.
  • Für Vogt war es etwas besonderes, denn es war sein erster RBI seit fast zwei Wochen und sein dritter insgesamt in dieser noch jungen Spielzeit.

Los Angeles Angels (7-11) - Toronto Blue Jays (4-12) 7:8 BOXSCORE

  • Dramatik pur in Kalifornien! 13 Innings duellierten sich die Angels und Blue Jays, bis die Kanadier endlich erlöst wurden. Right Fielder Jose Bautista sorgte für die entscheidenden Runs mit seinem 3-Run-Homerun im 13. Inning.
  • Die Angels waren damit aber noch nicht besiegt und erzielten noch zwei Runs bei Bases loaded gegen Brandon Loup, ehe sich Joe Biagini seinen ersten Save der Saison mit einem Flyout von Angels-First-Baseman CJ Cron holte.

Interleague Play

Pittsburgh Pirates (7-9) - New York Yankees (10-6) 3:6 BOXSCORE

  • Ein Spiel, vier Errors, drei von den Pirates, die damit alle drei Runs der Yankees ermöglichten. Doch auch das half den Gästen aus der Bronx herzlich wenig, denn beim Stand von 4:3 für Pittsburgh mit zwei Outs im siebten Inning ließ Second Baseman Starlin Castro einen lockeren Popup fallen und ermöglichte damit einen weiteren Run für die Pirates, die danach nochmal nachlegten.
  • Bei den Yankees wiederum kassierte Starter CC Sabathia seine erste Niederlage der Saison (2-1) nach fünf schwachen Innings (7 H, 4 ER, 2 BB, 3 SO).
  • Die Pirates wiederum starteten stark mit einem Lead-Off-Homerun von Shortstop Jordy Mercer, im zweiten Inning dann gelang First Baseman Josh Bell gar ein 2-Run-Homer, der den Hausherren schnelle vier Runs nach zwei Innings bescherte.
Seite 2: National League

National League

Philadelphia Phillies (7-9) - Atlanta Braves (6-10) 3:4 BOXSCORE

  • Jeremy Hellickson mag nicht den besten Stuff haben, doch er verfügt über ausgezeichnete Kontrolle. Gegen die Braves resultierte dies in sieben Innings mit nur drei Hits (2 ER, 5 SO). Er verbesserte damit seine Bilanz auf 3-0 in der Saison.
  • Sein Gegenspieler auf dem Mound, Bartolo Colon, erwischte gegen einen eher schwachen Tag und ließ in ebenfalls sieben Innings elf Hits und einen Walk zu (4 ER, 4 SO).

Cincinnati Reds (9-8) - Chicago Cubs (9-7) 5:6 BOXSCORE

  • Drama pur in Cincy! Die Reds lagen kurz vor Ende des Spiels mit 5:2 vorne, doch dann kam First Baseman Anthony Rizzo und glich die Partien für die Cubbies mit einem 3-Run-Homerun bei zwei Outs doch noch aus. Im elften Inning war es schließlich Third Baseman Kris Bryant, der mit einem Sacrifice Fly den entscheidenden Run durch Center Fielder Albert Almora ermöglichte.
  • Das Loch, in dem sich die Cubs bis kurz vor Schluss wiederfanden, war im Übrigen auf den schwachen Auftritt von Starter Jon Leste zurückzuführen. Der nämlich gab in 5 2/3 Innings neun Hits und fünf Earned Runs ab (2 BB, 4 SO).

Die Geschichte des Baseball: Von 1845 bis heute

New York Mets (8-9) - Washington Nationals (11-5) 3:4 BOXSCORE

  • Das Big-Name-Duell zwischen Nationals-Superstar Bryce Harper und dem Dark Knight, Matt Harvey, ging letztlich an Harper. Der nämlich hämmerte gleich im ersten Inning einen 2-Run-Homerun aus dem Stadion und brachte Washington damit früh in Front.
  • Nach einem Solo-Shot von Right Fielder Curtis Granderson glichen die Mets allerdings im sechsten Inning zum zwischenzeitlichen 3:3 aus, sodass die Partie bis ins elfte Inning fortschritt. Dort war es dann erneut Bryce Harper, der den Run zu Sieg erzielte - bei geladenen Bases erarbeitete sich Pinch-Hitter Trae Turner einen Walk mit nur vier Pitches von Jeurys Familia.
  • Im Übrigen hätte eigentlich Jacob deGrom für New York starten sollen, doch der Rechtshänder wurde mit Nackenproblemen kurzfristig gestrichen, sodass Harvey einen Tag früher als geplant einspringen musste. Zwei weitere Mets-Starting-Pitcher mussten letztlich ebenfalls ran, nämlich Zack Wheeler als Pinch-Hitter und Robert Gsellman als Pinch-Runner.

Milwaukee Brewers (9-9) - St. Louis Cardinals (7-10) 3:6 BOXSCORE

  • Wenn einem schon die Teamkollegen nicht helfen, muss man halt selbst mal ran. Dachte sich offenbar Cardinals-Starter Adam Wainwright, der die Brewers im Grunde im Alleingang besiegte. Er pitchte zwar nur fünf Innnings und gab zwei Runs ab (6 H), hatte aber auch neun Strikeouts. Über dies trat er offensiv in Erscheinung, und wie! Waino hämmerte einen 2-Run-Homerun im dritten Inning und hatte danach noch ein 2-Run-Single im vierten, kam also auf vier RBI.
  • Wainwright erkämpfte sich damit nach drei Pleiten in seinen ersten Auftritten der Saison den ersten Sieg in diesem Jahr.

Colorado Rockies (11-6) - San Francisco Giants (6-11) 6:5 BOXSCORE

  • Was für ein verrücktes viertes Inning für die Colorado Rockies! Zunächst einmal schlug Shortstop Trevor Story nach zuletzt eher schwachen Auftritten seinen ersten Grand Slam überhaupt. Kurz darauf war es dann Center Fielder Charlie Blackmon, der mit einem 2-Run-Inside-the-Park-Homerun zwei weitere Runs nachlegte.
  • Und diese sechs Runs waren schließlich genug, denn der Bullpen hielt die Führung, bis dann Closer Greg Holland seinen neunten Save des Jahres mit einem perfekten neunten Inning eintüte.

Arizona Diamondbacks (8-9) - Los Angeles Dodgers (11-7) 13:5 BOXSCORE

  • Es war der Tag der verrückten Innings in der NL West. Was die Rockies können, konnten die D-backs schon lange! Sie nämlich pulverisierten die Dodgers im achten Inning mit neun Runs und machten aus einem 4:5-Rückstand einen Blowout.
  • Dabei teilte sich Arizona dieses Monster-Inning brüderlich auf: First Baseman Paul Goldschmidt, Left Fielder Yasmany Tomas und Catcher Chris Iannetta hatten je zwei RBI.
  • Unterm Strich hatte Arizona in besagtem Spielabschnitt sechs Hits und fünf Walks. Es war zudem erst das sechste Mal insgesamt, dass die Diamondbacks neun Runs in einem Inning erzielten. Der Rekord liegt allerdings bei 13.

San Diego Padres (8-10) - Miami Marlins (8-8) 5:3 BOXSCORE

  • Auch die San Diego Padres benötigten ein Comeback, um das Heimspiel gegen Miami zu gewinnen. In diesem Fall war es Catcher Austin Hedges, der die Seinen mit einem 3-Run-Homerun in im achten Inning in Führung brachte. Insgesamt erzielten die Hausherren vier Runs in diesem Abschnitt.
  • Giancarlo Stanton machte es für die Marlins im neunten Inning nochmal spannend mit einem 2-Run-Homerun gegen Brad Hand, doch mehr ließ Letzterer dann auch nicht mehr zu.
Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen