MLB: Wildes Halos-Comeback - Kepler siegt weiter

An einem Tag voller Comebacks ist das der Los Angeles Angels locker das größte überhaupt. Die Yankees beenden ihre Durststrecke, während Max Kepler und seine Minnesota Twins weiter auf ihrer Erfolgswelle schwimmen. Thor zeigt sich derweil erholt in der Primetime.

An einem Tag voller Comebacks ist das der Los Angeles Angels locker das größte überhaupt. Die Yankees beenden ihre Durststrecke, während Max Kepler und seine Minnesota Twins weiter auf ihrer Erfolgswelle schwimmen. Thor zeigt sich derweil erholt in der Primetime.

Seite 1: American League und Interleague Play

American League

Detroit Tigers (3-2) - Boston Red Sox (3-2) 5:7 BOXSCORE

  • Es war der Tag der späten Rallys, so auch in Motor City. Die Red Sox erzielten vier Runs im achten Inning, um sich doch noch den Sieg in der Serie zu sichern. Losgetreten hatte dieses große Inning ein 2-Run-Single von Sox-Catcher Sandy Leon, was Boston ultimativ die Führung bescherte.
  • Der in der Kritik stehende Red-Sox-Closer Craig Kimbrel machte es einmal mehr spannend im neunten Inning. Er verteilte Walks an seine ersten zwei Gegenspieler, erholte sich dann aber doch mit insgesamt drei Strikeouts. Zuvor ließ er jedoch mal wieder einen Run zu. Den 21. Save in Serie hat er dennoch in der Tasche.

Tampa Bay Rays (5-2) - Toronto Blue Jays (1-5) 7:2 BOXSCORE

  • Die Blue Jays sehen einfach kein Land im Tropicana Field. Von den letzten 30 Serien in St. Petersburg gingen ganze 23 an die Rays, so auch dieses Mal.
  • Rays-Right-Fielder Steven Souza Jr. stand im Mittelpunkt. Er hatte eine größere Diskussionsrunde auf dem Platz ausgelöst, nachdem er im zweiten Inning bei einem Double Play von Teamkollege Logan Morrison aus Toronto-Shortstop Troy Tulowitzkis Sicht zu spät in die zweite Base gerutscht war. Es blieb bei Wortgefechten.
  • Im dritten Inning brachte Souza Jr. die Seinen schließlich mit einem 3-Run-Homerun auf die Siegerstraße.

Baltimore Orioles (4-1) - New York Yankees (2-4) 3:7 BOXSCORE

  • Yankee-Starter CC Sabathia schaffte etwas, was zuvor in diesem Jahr noch keinem anderen Yankee-Starter gelungen war: Er pitchte sechs komplette Innings (6 H, 2 ER, 4 BB, 3 SO)! Den Sieg bekam er dennoch nicht, entlastete damit jedoch den viel genutzten Bullpen.
  • Seine Arbeit sollte belohnt werden, denn am Ende gewannen die Yankees dank vier Runs im neunten Inning. Bereits im achten wiederum war es Right Fielder Aaron Judge, der das Spiel zugunsten New Yorks mit einem Solo-Homerun ausgeglichen hatte.
  • Mit den Orioles verlor nun auch das letzte bislang ungeschlagene Team dieser Saison. Bei New York wiederum sorgte Designated HItter Matt Holliday für eine persönliche Karrierebestleitung und erareitete sich fünf Walks aus fünf Plate Appearances.

Relief-Pitcher? RBI-Single? Hier geht's zum MLB-Glossar von SPOX!

Chicago White Sox (2-3) - Minnesota Twins (5-1) 1:4 BOXSCORE

  • Die Twins sind weiter on Fire und haben auch ihre zweite Serie des Jahres gewonnen. Neben Pitcher Ervin Santana (6 IP, 2 H, 0 ER, 2 BB, 4 SO) waren Third Baseman Miguel Sano und Shortstop Jorge Polanco mit ihren Homeruns hauptverantwortlich für den Sieg.
  • Max Kepler schlug an Position neun in der Batting Order, was dem starken Linkshänder Jose Quintana (5 1/3 IP, 5 H, 2 ER, 1 BB, 7 SO) geschuldet war. Der Twins-Right-FIelder blieb in drei At-Bats ohne Hit.

Houston Astros (4-3) - Kansas City Royals (2-4) 5:4 BOXSCORE

  • Es war zwei kein viel beschriebener "Walk in the Park" für die Astros, doch ein Walk-Off-Walk bescherte den Hausherren dann doch den Sieg nach zwölf Innings. Mit geladenen Bases verfehlte Royals-Reliever Matt Strahm die Strikezone bei 3-2 gegen Houstons Designated Hitter Evan Gattis und erlaubt damit den Walk und den Sieg für die Hausherren.
  • Generell waren Walks ein großer Faktor im Spiel für Houston - man selbst erlaubte keinen einzigen, das Pitching der Royals dagegen ganze acht - zwei davon im verhängnisvollen zwölften Inning.
  • Nicht nur stoppten die Texaner mit dem Erfolg eine Pleitenserie von drei Spielen, sie durften sich auch zum zweiten Mal in den letzten fünf Tagen über einen Sieg mit dem letzten Schwung freuen - obgleich besagter Schwung gegen die Royals ausblieb.

Texas Rangers (2-4) - Oakland Athletics (3-4) 8:1 BOXSCORE

  • Der Stamm-Third-Baseman der Rangers, Adrian Beltre, fällt weiter aus. Doch sein Ersatzmann, Joey Gallo, lässt dieses Problem vergessen. Gegen die A's unterstrich er mit Nachdruck, das er die Lücke füllen kann. Im zweiten Inning brachte sein 3-Run-Homerun Texas in Front, sein 2-Run-Single im sechsten Inning verlieh dem Ergebnis dann noch etwas Nachhaltigkeit. Insgesamt erzielte Gallo somit fünf RBI - Karrierehöchstwert.
  • Den Rest besorgte indes Catcher Robinson Chirinos mit einem Homerun und einem RBI-Single.

Los Angeles Angels (5-2) - Seattle Mariners (1-6) 10:9 BOXSCORE

  • Vor dem neunten Inning hatten die Mariners eine 9:3-Führung und somit alles im Griff. Dann jedoch brachen bei den Halos alle Dämme. Initiator des ganzen war Altmeister Albert Pujols. Der DH eröffnete die Aufholjagd mit einem Solo-Shot, anschließend war er es, der mit seinem 2-Run Single den Ausgleich zum 9:9 ermöglichte.
  • Den Walk-Off-Hit lieferte schließlich SHortstop Cliff Pennington, dessen RBI-Single Mike Trout nach Hause brachte. Die entscheidenden Runs ließ im Übrigen Closer Edwin Diaz zu, der auch den Blown Save kassierte.

Interleague Play

Arizona Diamondbacks (6-1) - Cleveland Indians (3-3) 3:2 BOXSCORE

  • Ein Solo-Homerun von Diamondbacks-Shortstop Chris Owings im sechsten Inning sollte letztlich den Unterschied ausmachen in einem Spiel, in dem die D-backs aufgrund ihres Pitchings dominierten - auch wenn die Defense mitunter versagte. Gleich drei Errors kassierten Owings (2) und Third Baseman Jake Lamb (1), was den Gästen aus Ohio zwei Unearned Runs ermöglichte.
  • Für Arizona bedeutet der Erfolg eine gravierende Steigerung zur Vorsaison, denn damals dauerte es bis zum 16. Mai, um sechs Heimsiege auf dem Konto zu haben.
Seite 2: National League

National League

Philadelphia Phillies (3-3) - Washington Nationals (3-3) 4:3 BOXSCORE

  • Und noch ein später Erfolg! Die Nationals liefen bis zum neunten Inning einem 0:3-Rückstand hinterher, doch dann gelang ihnen doch noch der Ausgleich. Ein 3-Run-Homerun von First Baseman Ryan Zimmerman brachte den Hauptstadtklub wieder zurück.
  • Philadelphia hatte jedoch eine Antwort parat. Second Baseman Cesar Hernandez schlug ein Walk-Off-Single und brachte somit den zuvor eingewechselten Pinch-Hitter Daniel Nava nach Hause.

Pittsburgh Pirates (3-2) - Atlanta Braves (1-5) 6:5 BOXSCORE

  • Was die Phillies können, kann doch das andere Team aus Pennsylvania auch, müssen sich die Pirates gedacht haben. Denn im zehnten Inning drehten sie noch einen 4:5-Rückstand. Held des Tages hier: Center Fielder Starling Marte mit einem Walk-Off-2-Run-Homerun gegen Jose Ramirez zum Sieg.
  • Es war bereits die zweite Führung, die der Braves-Bullpen vergab. Schon im neuten Abschnitt versagten Closer Jim Johnson die Nerven und er ermöglichte den 4:4-Ausgleich durch ein RBI-Groundout von Catcher Francisco Cervelli.

Milwaukee Brewers (2-5) - Chicago Cubs (4-2) 4:7 BOXSCORE

  • Der Champion scheint kurz vorm Heimdebüt erwacht. Left Fielder Kyle Schwarber und Second Baseman Ben Zobrist schlugen Homeruns und Star-Pitcher Jake Arrieta absolvierte sieben Innings mit zehn Strikeouts (3 H, 3 ER, 2 BB).
  • Für die Brewers lieferte Left Fielder Ryan Braun mit seinem 3-Run-Homer im dritten Inning lediglich einen kurzen Hoffnungsschimmer.

St. Louis Cardinals (2-4) - Cincinnati Reds (4-2) 0:8 BOXSCORE

  • Ein Bild mit Seltenheitswert: Die Reds gewannen die Serie im Busch Stadium, was ihnen erst zum fünften Mal in den letzten 40 Anläufen gelungen war.
  • Starter Scott Feldman bereitete das Feld mit sechs Shutout-Innings (4 H, 1 BB, 6 SO) und Left Fielder Adam Duvall (3-4) glänzte mit einem Homerun und zwei RBI.
  • Bei den Cardinals enttäuschte in erster Linie Starter Carlos Martinez, der zum Saisonauftakt gegen die Cubs noch der Star war. Er ließ sechs Runs insgesamt zu und hielt auch nur fünf Innings durch.

Die Geschichte des Baseball: Von 1845 bis heute

Colorado Rockies (5-2) - Los Angeles Dodgers (4-3) 6:10 BOXSCORE

  • In einem ungewöhnlich stürmischen Coors Field waren es mal nicht unbedingt die Homeruns, die für die Entscheidung sorgten - außer der von Dodgers-Shortstop Corey Seager natürlich - ein 2-Run-Shot. Ansonsten hatten bie auf Right Fielder Yasiel Puig und Center Fielder Enrique Hernandez alle Gästespieler mindestens einen Hit.
  • Es war zudem der 98. Sieg der Dodgers im Coors Field. So viele hat keine andere Franchise in der Mile High City errungen.

San Diego Padres (3-4) - San Francisco Giants (2-5) 3:5 BOXSCORE

  • Back-to-Back Homeruns der Giants durch Right Fielder Hunter Pence und Catcher Buster Posey brachten die Gäste in Postition. Den Rest besorgte Starter Johnny Cueto mit sieben starken Innings (5 H, 2 ER, 3 BB, 7 SO). Closer Mark Melancon wiederum schaffte endlich seinen ersten Save der Saison.
  • Die Padres wiederum taten sich schwer, offensiv irgendeinen Rhythmus zu finden. Folglich kamen ihre drei Runs auch nur durch zwei Homeruns zustande - First Baseman Wil Myers im sechsten, Second Baseman Yangervis Solarte im achten Inning.

New York Mets (3-3) - Miami Marlins (3-3) 2:5 BOXSCORE

  • In der Primetime weiß "Thor" zu überzeugen! Mets-Ace Noah Syndergaard hielt die Gäste aus Florida nach seinem Blasen-Problem an der Wurfhand im ersten Start bei zwei Runs in sieben Innings (5 H, 1 ER, 9 SO) und bekam gleich im ersten Inning mächtig Rückendeckung in Form von drei Runs seiner Offense.
  • Nicht alles war jedoch erfreulich aus Sicht der Mets, denn Shortstop Jose Reyes schwächelt munter weiter. Er blieb in vier At-Bats ohne Hit und hat in dieser Saison nun einen Schlagdurchschnitt von .043 (1-23).

Mehr bei SPOX: Yankees-Catcher Gary Sanchez am Bizeps verletzt | 3:17! Nationals werden weggeklatscht | Seattle Mariners: Grashüpfer als Stadion-Snack

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen