Moderner Retro-Look: M-Sport zeigt Lackierung für WRC 2020

M-Sport-Lackierung

M-Sport-Lackierung <span class="copyright">M-Sport WRC Team</span>
M-Sport-Lackierung M-Sport WRC Team

M-Sport WRC Team

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

M-Sport-Lackierung

M-Sport-Lackierung <span class="copyright">M-Sport WRC Team</span>
M-Sport-Lackierung M-Sport WRC Team

M-Sport WRC Team

M-Sport-Lackierung

M-Sport-Lackierung <span class="copyright">M-Sport WRC Team</span>
M-Sport-Lackierung M-Sport WRC Team

M-Sport WRC Team

M-Sport-Lackierung

M-Sport-Lackierung <span class="copyright">M-Sport WRC Team</span>
M-Sport-Lackierung M-Sport WRC Team

M-Sport WRC Team

Knapp zwei Wochen vor dem offiziellen Start der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2020 enthüllte M-Sport das neue Design, mit dem die Ford Fiesta WRC des Teams in dieser Saison an den Start gehen werden. Für die Lackierung der Autos zeichnet erneut Grafik-Designer Phil Dixon verantwortlich.

Dixon ließ sich von Print-Designs aus den 1990er-Jahren inspirieren. Das Resultat: Die Ford Fiesta WRC von erstrahlen im modernen Retro-Look. Mit dem neuen Design spannt M-Sport den Bogen von der Vergangenheit zur Zukunft.

"Phil besitzt großes Talent. Seine Designs gehören Jahr für Jahr zu den Favoriten der Fans", sagt Teamchef Richard Millener. "Für diese Saison hat er ein bisschen Nostalgiegefühle eingefangen und sie in etwas absolut Modernes und Neuartiges überführt. Ich halte die diesjährige Lackierung für eine seiner besten Arbeiten überhaupt."

Weitere Artikel :

Esapekka Lappi: Wieso M-Sport in der WRC einen "Unbekannten" verpflichteteM-Sport: Mit größtem Motor-Update seit 2017 zurück in die Siegerstraße?

Für M-Sport werden in der WRC-Saison bei allen Läufen die Finnen Esapekka Lappi und Teemu Suninen fahren. Bei neun Rallyes wird das Team zudem ein drittes Auto für den Briten Gus Greensmith einsetzen.

Mit Bildmaterial von M-Sport.

Lesen Sie auch